Zum zweiten Mal ohne Blaue Flagge


Qualitätsverlust an den Stränden Los Cristianos, Las Vistas und El Camisón

Schon im zweiten Jahr in Folge werden die drei wichtigsten Strände von Arona nicht mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Die Kennzeichnung wird durch die in Dänemark ansässige Stiftung für Umwelterziehung an Strände vergeben, die bestimmte Exzellenz-Kriterien für Wasserqualität, Serviceeinrichtungen und Umweltstandards erfüllen.

Dieses Qualitätssiegel erhielten die Strände Los Cristianos, Las Vistas und El Camisón nun auch in diesem Jahr nicht, was den Stadträten  der Coalición Canaria wütende Kritik der Opposition einträgt. Der Sprecher der sozialistischen PSOE, José Julian Mena, bezeichnete die Situation als nicht tolerierbar und unverantwortlich und kritisierte die mangelhafte Führung der Amtsgeschäfte in den letzten Jahren durch die dreizehn in Vollzeit tätigen Stadträte der nationalistischen CC. Sie gehören übrigens zu den Bestbezahlten des ganzen Landes. Ebenfalls brachte er sein tiefes Unbehagen zum Ausdruck über das Fehlen wirksamer Antworten und Lösungen, stattdessen herrsche im Stadtrat eine „Null-Bock“- und „Taube-Ohren“-Mentalität, die eine klare Geringschätzung für das Image des beliebten Tourismuszieles zum Ausdruck bringe. Seiner Ansicht nach hätten die Blauen Flaggen niemals verloren gehen müssen und dürfen. Dionisio Rocha von der konservativen PP monierte, dass, während in Spanien auf nationaler Ebene mehr Blaue Flaggen vergeben wurden, dank der Inkompetenz der Gemeindeverwaltung von Arona gleich alle drei Flaggen verloren gegangen seien. Er erinnerte in seiner Kritik daran, dass die Lokalpolitiker es zugelassen haben, dass die Rettungsschwimmer von Las Vistas ein Jahr lang keine Gehaltszahlungen erhielten und an diesem Strand einen Dauerstreik durchführen mussten und dass durch Fehler der Verwaltung am Strand von Los Cristianos ein Jahr lang keine Strandliegen und Sonnenschirme zu mieten waren.

Dieser Mangel ist nun endlich behoben worden, da seit Ende Mai der neue Konzessionär seine Tätigkeit am wichtigsten Strand der Gemeinde aufgenommen hat.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.