Zerolo gibt Llanos den Laufpass


© EFE

Neue Verteilung der Ämter in Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz’ Bürgermeister Miguel Zerolo (Coalición Canaria, CC) hat seinen vorerst letzten Schachzug vollzogen, um eine Allparteienregierung zustande zu bringen.

Das städtische Amt für Wirtschaftsentwicklung, Sociedad de Desarrollo, das bisher von Koalitionspartner Ángel Llanos (Partido Popular, PP) geleitet wurde, geht wieder an CC und Miguel Zerolo übernimmt persönlich die Leitung. Auch das Tourismusamt, das ebenfalls in den Händen der PP lag, holte sich Zerolo zurück. Ángel Llanos, seines Zeichens Vizebürgermeis­­­ter, zeigte sich trotz des eindeutigen Beweises dafür, dass Zerolo ihm über die persönliche Antipathie hinaus Zug um Zug den Einfluss in der Gemeinde entzieht, einverstanden und unterzeichnete die Änderung des Regierungspaktes. Er wird im Gegenzug mit dem Amt für Humanressourcen betraut.

Angesichts der sozialen Probleme in Santa Cruz (steigende Arbeitslosigkeit und immer mehr Sozialhilfeanträge) hat Miguel Zerolo nun vor, alle Mittel und Ressourcen des Amts für Wirtschaftsentwicklung vorläufig für soziale Zwecke einzusetzen. Parallel wurde im Gemeinderat die Schaffung eines neuen Amtes beschlossen. Das „Instituto Municipal de Atención Social, IMAS“ wird für die Abwicklung der Sozialhilfe zuständig sein.

Gemunkel über Misstrauensantrag

In den Gängen des Rathauses wird unterdessen über einen Misstrauensantrag gegen Bürgermeister Miguel Zerolo gemunkelt. José Ángel Martín, Sprecher der sozialistischen Opposition, bestätigte, dass nach der Gemeinderatssitzung, in der die neue Verteilung der Ämter beschlossen wurde, „jemand“ seine Partei kontaktiert habe, um über die Möglichkeit eines Misstrauensantrags zu sprechen. Über die Identität der Person wollte er sich nicht äußern; „Ich kann mich nicht erinnern“, sagte er.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.