Wunderschön und trotzdem anspruchslos: Kakteen und Sukkulenten


© Wochenblatt

Authentische kanarische Gärten mit wenig Durst (Anzeige)

Besonders in Zeiten des Klimawandels denkt man immer öfter über das kostbare Gut Wasser nach. Auf den Kanaren besonders in diesem Jahr, während die längste Dürreperiode seit 67 Jahren herrschte.

Das Wasser wird knapp und die begrenzten Ressourcen müssen für wichtige Bedürfnisse erhalten werden. Jeder muss verantwortungsvoll mit dem kostbaren Gut umgehen, doch keiner will einen vertrockneten Garten mit brauner Rasenfläche und verdorrten Pflanzen, weil kein Wasser für eine tägliche  Bewässerung vorhanden ist.

Doch es gibt eine Lösung: Ein authentischer, kanarischer Garten hat Pflanzen, die sich hier wohlfühlen, kaum Pflege, wenig Wasser und wenig Nährstoffe brauchen und trotzdem wundervoll gedeihen. Mit einem solchen Garten gehört Ausputzen, Zurückschneiden oder Düngen der Vergangenheit an, und man hat trotzdem die schönsten Blüten, die es in der Pflanzenwelt gibt.

Bereicherung für jeden Garten

Die enorme Vielfalt der Kakteen und Sukkulenten überrascht und ist eine Bereicherung für jeden Garten. Ideal auch für Gartenbesitzer, die nicht ganzjährig vor Ort sind. So muss das nur im Winter bewohnte Apartment nicht auf eine schöne Außenanlage verzichten, sei es auf Balkon, Terrasse oder im Garten. Die dankbare Alternative besteht in der fachmännischen Anpflanzung von Kakteen und Sukkulenten. Dabei darf man den Kaktus nicht als unattraktive „Pflanze mit Stacheln“ abtun, an denen man sich piken kann. Falsch! Wussten Sie, dass eine Kakteenblüte den Kakteenkörper um mehr als das Doppelte überragen kann? So kann ein kleiner Kaktus mit 10 cm Durchmesser eine Blüte von 20-25 cm hervorbringen. Dieser Kaktus blüht natürlich nicht das ganze Jahr. Aber wenn er blüht, haben Sie das Fünffache an Freude daran und das jedes Jahr von Neuem. Auch piksen nicht alle Kakteen, viele kann man sogar streicheln. Andere kann man zwar nicht streicheln, sie bestechen jedoch durch eine majestätische  Formvielfalt.

Das kanarische Klima hat die besten Voraussetzungen für ein gutes Gedeihen von Kakteen und Sukkulenten, ohne viel dazu zu tun. Sukkulenten, auch Dickblattgewächse genannt, haben mit ihren fleischigen Blättern die Möglichkeit, in diesen Wasser zu speichern und damit längere Trockenperioden zu überstehen. Es gibt sie in einer riesigen Artenvielfalt als idealen Partner für Kakteen. In der Kombination entsteht ein attraktiver, vielseitiger Garten, der wundervolle Blüten hervorbringt. Und wenn Sie nun absolut gegen Kakteen sind, lassen sich auch  nur mit Sukkulenten wunderschöne Beete gestalten.

Die Gärtnermeisterin Iris Helweg hat in ihrer Laufbahn schon viele von den Vorteilen der Kakteen und Sukkulenten überzeugt. Und wenn es nur eine kleine, unscheinbare Ecke in Ihrem Garten ist, in der Sie mal etwas Neues ausprobieren möchten: Erweitern Sie mit ihr die Komposition der Gewächse, geben Sie eine weitere Note hinzu. Das Experiment verspricht Bereicherung, Zufriedenheit, exotische Schönheit und nicht zuletzt Ersparnis.

Gärtnermeisterin Iris Helweg berät Sie kostenlos, wie Sie das Spektrum Ihres Gartens mit einer neuen kreativen Pflanzenwelt erweitern können.

Iris Helweg

Tel.: 647 943 453

la_flor_iris@yahoo.de




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.