Wilde Verfolgungsjagd über 30 Kilometer auf Teneriffa


Ein betrunkener Autofahrer hat sich mit der Polizei eine dreißig Kilometer lange Verfolgungsjagd durch Adeje und Los Cristianos geliefert.

Es begann damit, dass der Polizei von Adeje auf der Landstraße Los Gigantes-Armeñime TF-47 ein Jeep Gran Cherokee durch waghalsige und unkontrollierte Manöver auffiel.

Der Fahrer ignorierte Aufforderung der Beamten anzuhalten und fuhr stattdessen nach sechs weiteren Kilometern auf der Landstraße in Richtung Las Américas auf die Süd-Autobahn auf.

Wenig später verließ er die Autobahn wieder und setze seine Flucht in den Straßen der Touristikzentren Adeje und Las Américas fort. Dort übernahm die Polizei von Arona. Ab diesem Moment kam es zu einer absurden kilometerlangen Verfolgungsszene mitten durch Las Américas und Los Cristianos, in deren Verlauf der betrunkene Fahrer seinen Jeep ein halbes Dutzend Mal gegen das Fahrzeug der Polizeipatrouille krachen ließ.

Erst in der Avenida La Chayofita beim Einkaufszentrum San Telmo gelang es, der wilden Jagd ein Ende zu setzen. Der Betrunkene, ein Mann kolumbianischer Herkunft, wurde festgenommen.

Einige der Polizeibeamten wurden bei den Kollisionen mit dem flüchtenden Geländewagen durch Schleudertrauma leicht verletzt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.