Wieder eingeschränkter Krankenhausbetrieb im Sommer


Jedoch in geringerem Umfang als im Vorjahr

Wie im vergangen Jahr werden auch in diesem Sommer das Universitätskrankenhaus der Kanaren (HUC) und das Universitätskrankenhaus Nuestra Señora de Candelaria (HUNSC) wieder Etagen teilweise schließen.

Während offiziell die Schließungen stets mit der geringeren Nachfrage im Sommer gerechtfertigt wurden, gibt man in diesem Jahr dringend durchzuführende Reparaturarbeiten als Grund an. Die Gewerkschaften misstrauen diesem Argument und unterstellen, wie üblich würde es allein darum gehen, die Kosten für die Urlaubsvertretungen so gering wie möglich zu halten.

Im HUC wurde am 1. Juli die Hälfte der neunten Etage geschlossen, um den Fußbodenbelag auszutauschen, Wände auszubessern und zu streichen. Im August sollen die Arbeiten hier beendet und in einer Hälfte der achten Etage fortgeführt werden. Für Anfang August ist dann die Schließung der siebten Etage geplant, die im Oktober wieder geöffnet werden soll. Insgesamt werden 40 Betten ausfallen. Seitens des HUNSC wurden noch keine konkreten Details über die Renovierungsarbeiten bekannt, allerdings ist durchgesickert, dass sich diese auf die Nebenstelle in Ofra (Hospital del Tórax) konzentrieren sollen.

Stimmen diese Angaben, werden zumindest erheblich weniger Leistungen reduziert als im vergangenen Sommer, als ganze Etagen, Operationssäle und Abteilungen geschlossen wurden.

Juana María Reyes, Leiterin des Kanarischen Gesundheitssystems (Servicio Canario de Salud, SCS) rechtfertigte die Renovierungsarbeiten und die teilweise Schließung der Etagen mit der um fünf Prozent abnehmenden Belegung im Sommer. Seitens der Krankenhausleitungen wurde hinzugefügt, trotz der Arbeiten würden 95% der Betten im HUC und 93% der Betten im HUNSC wie üblich zur Verfügung stehen.

Die Gewerkschaftsvertreter bezeichneten die renovierungsbedingte Schließung als „versteckte Blockierung“ von Betten. „Es handelt sich um eine Spitzfindigkeit, eine reine Erfindung, um die Patienten glauben zu lassen, dass keine Leistungen gekürzt werden,“ beklagte Catalina Darias, Sprecherin von Intersindical Canarias (IC).

 Schließlich seien in den vergangen 42 Jahren die nötigen Renovierungsarbeiten im HUC stets Zimmer für Zimmer vorgenommen und nie Teile ganzer Etagen geschlossen worden, erklärte Darias.  Mit dieser Vorgehensweise seien weder die Patienten noch der normale Krankenhausablauf gestört worden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.