Wieder Arbeit im Tourismus


© WB

Im Juli kamen über 8.000 neue Arbeitsverträge zustande

Mit 8.855 neuen Arbeitsverträgen im Tourismus zeichnete sich der vergangene Juli als der beste Monat hinsichtlich der Neubeschäftigung im Sektor der letzten vier Jahre aus.

Es wurden 23% mehr Stellen geschaffen als noch im Vorjahresmonat. 35% der im Juli abgeschlossenen Arbeitsverträge kamen im Tourismus zustanden, so die neuesten Daten der Kanarischen Arbeitsbeobachtungsstelle (Obecan).

Cabildo-Vizepräsident Carlos Alonso bestätigte, insgesamt würde die Arbeitslosigkeit zwar weiter ansteigen, jedoch nicht mehr in dem schwindelerregenden Maße wie vor einigen Monaten. Demnach sei die Arbeitslosenquote im Januar noch um 13% „explodiert“, im Juli habe der Anstieg dagegen „nur“ noch 3% betragen.

Die höchste Zuwachsrate der Neubeschäftigung im Tourismus wurde im Juli mit einem Plus von 34% im Vergleich zum Vorjahresmonat in der Gastronomie registriert, gefolgt von der Hotellerie mit 25%.

Aus den Daten von Obecan geht hervor, dass auch auf längere Sicht gesehen die Beschäftigungstendenz im Tourismus nach oben zeigt, denn innerhalb der ersten sieben Monate dieses Jahres wurden 44.031 neue Arbeitsverträge geschlossen – 12% mehr als in der gleichen Zeit des Vorjahres.

Unbegründete Kritik oder Augenwischerei?

Das Kanarische Statistikinstitut (Istac) gab vor Kurzem bekannt, trotz der Krise seien seit 2009 auf allen Kanarischen Inseln unterm Strich 11.147 neue Stellen im Tourismus hinzugekommen.

Jorge Marichal, Präsident des Hotelverbandes Ashotel, sah sich bestätigt und die allgemeine Kritik der letzten Zeit widerlegt, nach der die Hoteliers den positiven Trend nur zur eigenen Bereicherung und nicht zur Schaffung von Arbeitsplätzen genutzt haben sollten.

Manuel Fitas von der Staatlichen Vereinigung von Handel, Hotellerie und Tourismus (Fecoht) widersprach Marichal und führte an, im Sektor seien viele Vollzeitstellen in mehrere Teilzeitstellen umgewandelt worden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.