Weltpremiere der neuen Mercedes-Modelle auf Teneriffa


© Daimler

Exklusives Probefahren für 700 Journalisten aus Europa, Nordamerika und Asien

Daimler hat sich für Teneriffa entschieden, um im März das Facelift der C-Klasse und den neuen SLK der Weltpresse vorzustellen. Der Stuttgarter Autobauer brachte 74 der nagelneuen Modelle auf die Insel, um 700 Journalisten von Fachzeitschriften und landesweiter Tagespresse aus 24 verschiedenen Ländern Europas, Nordamerikas und Asiens die Vorzüge der neuen Autos schmackhaft zu machen.

Zwischen dem 2. und dem 25. März kamen jeden Tag etwa 60 neue Journalisten auf die Insel, die drei Tage lang die Stuttgarter Luxusschlitten auf Teneriffas Straßen ausprobieren und dem Fahrvergnügen frönen konnten. Ganz nebenbei lernten sie dabei auch die schönsten Ecken der Insel kennen. Insbesondere wurde ihnen empfohlen, durch den Nationalpark zu fahren oder einen Ausflug nach Buenavista del Norte oder Guía de Isora zu unternehmen.

José Manuel Bermúdez, Vizepräsident des Cabildos und Leiter von Teneriffas Tourismusamt, frohlockte, Mercedes habe 2,5 Millionen Euro für das Event auf der Insel ausgegeben. Teneriffa habe bewiesen, wie gut sich die Insel dafür eigne, Events höchsten Niveaus aufzunehmen. Nebenbei handele es sich hier auch um großartige Werbung, da Journalisten aus aller Welt die schönsten Orte kennengelernt hätten. Das Tourismusamt hatte die Organisatoren bei der Planung und Durchführung tatkräftig unterstützt.

Oben-Ohne-Genuss unter Teneriffa-Sonne

Das gute Wetter auf den Kanaren lud natürlich dazu ein, den neuen SLK gleich im Offen-Modus zu genießen. Doch dabei wäre den Testern die eigentliche Trendsetter-Funktion verborgen geblieben: Das gut 2.400 Euro teure „Magic Sky“ genannte Glasdach ist der Innovations-Höhepunkt der dritten SLK-Generation. Dabei wurde der Dachbereich über den Fahrgästen mit einer sich elektromechanisch verdunkelnden Scheibe ausgestattet. Per Knopfdruck kann man die Sicht freigeben ­– und auch wieder blitzschnell verdunkeln. Ähnliche Dächer gab es bisher nur in Fahrzeugen wie dem Maybach 57/62 und dem Ferrari 575 Superamericana, nicht aber in einem Volumen-Modell wie dem SLK.

Wer genug von dieser neuen Spielerei hat, schaltet dann doch lieber in den Frischluft-Modus um. Das Verdeck verschwindet dabei selbsttätig in kürzester Zeit im Kofferraum, wo dann noch Platz für eine Golfausrüstung bleiben soll.

Für den Ausflug in die Gebirgsregionen am Teide, wo es dieser Tage ungemütlich kalt ist, steht dann der Airscarf zur Verfügung, der das Offenfahren bis zu 5 Grad Außentemperaturen erträglich machen soll.

Nicht zum ersten Mal hat sich eine renommierte Automarke für die Präsentation eines neuen Modells Teneriffa ausgesucht. Auf der vielseitigen Kanareninsel wurden bereits der Lamborghini Gallardo LP Spyder und der Audi Q7 vorgestellt.

Entscheidend für die Autobauer sind das warme Klima und die vielen Sonnenstunden, die Vielfältigkeit der durch traumhaft schöne Landschaften führenden Straßen und deren gute Beschaffenheit, sowie die Qualität und der Luxus der Hotels.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.