Weihnachtslotterie brachte Geldsegen


© EFE

Auf Teneriffa verteilte der fünfte Preis der Verlosung am 22. Dezember 12,1 Millionen Euro

Auch dieses Jahr brachte die Weihnachtslotterie nicht das große Glück auf die Kanarischen Inseln. Bei der mit Spannung erwarteten Verlosung am 22. Dezember fiel der Hauptpreis, der „Gordo“, auf die Lose mit der Nummer 20297 (in der Geschichte der Weihnachtslotterie übrigens das zweite Mal, dass diese Zahl den Hauptgewinn darstellt – das erste Mal war 1903).

Die Lose mit der Glückszahl des Hauptpreises wurden in Valencia verkauft; die Lose des zweiten Preises mit der Nummer 37368 in Madrid.

Auch wenn die Lose des „Gordo“ nicht auf den Kanaren verkauft wurden, so gab es doch einen Trostpreis. In La Guancha auf Teneriffa wurde die gesamte Serie der Lose mit der Nummer 64303 verkauft, auf die einer der fünften Preise fiel. Miguel González, Inhaber der Lotterieverkaufsstelle, an der die Lose mit dieser Nummer verkauft wurden, berichtete stolz, dass er 180 Zehntellose mit dieser Zahl unter die Leute brachte, jedes davon ist jetzt 50.000 Euro wert – insgesamt neun Millionen Euro.

Noch mehr Glück hatte eine Familie aus Icod de los Vinos, die sieben Zehntellose der Nummer 20297 in Sevilla gekauft hatte und damit 2,1 Millionen Euro gewonnen hat.

Kleinere Geldpreise wurden den Bewohnern von Candelaria (Teneriffa) und San Bartolomé de Tirajana (Gran Canaria) zuteil, die einige Zehntellose der vierten und fünften Preise hatten.

„El Niño“ am 6. Januar – die zweite Chance

Diejenigen, die bei der Weihnachtslotterie leer ausgegangen waren, ließen die Köpfe nicht hängen, denn am 6. Januar gab es ja noch eine zweite Chance. Doch auch die Verlosung der Lotterie „El Niño“ brachte das Glück nicht auf die Kanaren.

Der Gordo, das Los mit der Nummer 92.034, wurde in den Provinzen La Coruña, Albacete und Valladolid verkauft und verteilte insgesamt 100 Millionen Euro – allein ein Zehntellos mit dieser Zahl ist 200.000 Euro wert.

Bäcker verteilte 20 Millionen Euro

Der Bäcker der kleinen Ortschaft Villardefrades (Valladolid) wird wohl in die Geschichte der Lotterie „El Niño“ eingehen. Er kaufte mehrere Serien mit der Glücksnummer des ersten Preises und verteilte sie in den Orten, in denen er sein Brot verkaufte und in seiner (der einzigen) Kneipe in Villardefrades. Auf diese Weise war er der Glücksbringer für die Gewinner von insgesamt 20 Millionen Euro.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.