Wechsel in der evangelischen Gemeinde im Inselnorden


© Evang. Gemeinde

Vorstand komplett erneuert und verjüngt

Wachablösung bei den Protes­tanten im Norden Teneriffas. Nach vier Jahren Amtszeit trat der alte Vorstand – wie es die Altersbeschränkung der Satzung fordert – zurück und machte einem neuen Leitungsgremium Platz.

Zu diesem gehören: Anita Sturhan, Marion van de Poll, Katrin Qittkat-Marcard, Horst Dietrich und Dr. Jochen Wahl. Sie repräsentieren künftig die „Deutschsprachige evangelische Kirchengemeinde Teneriffa Nord“, zu der auch die Insel La Palma und der Bezirk Punta de Hidalgo gehören.

Hartmut Rust, der scheidende Vorsitzende, erinnerte an die wichtigsten Aufgaben, die von dem alten Vorstand bewältigt wurden: die Gewinnung und den Ausbau der Eigenständigkeit nach der einvernehmlichen Trennung von der Südgemeinde; die Verlagerung des Gemeindezentrums in das Haus des Pfarrers der anglikanischen Gemeinde, deren Kirche die deutschen Protestanten seit Jahrzehnten mitbenutzen; den Erwerb einer gemeindeeigenen Wohnung für den jeweiligen Pfarrer und den Ausbau der Beziehungen zu der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) in Hannover. Letzteres hat sich gleich auch dadurch bezahlt gemacht, dass die Jahreszahlungen eingestellt und die Entsendezeit des nächsten Pfarrers von zehn auf 12 Monate verlängert werden konnten.  

Achim Korthals, selbst ehemaliger Inselpfarrer, der aber betonte, er träte diesmal als einfaches Gemeindemitglied auf, hatte es übernommen, all denen, die in den letzten vier Jahren viel Zeit und Mühe in ihren Ehrenämtern aufgewandt hatten, im Namen aller zu danken. In diesen Dank einbezogen und namentlich gewürdigt wurden: Adelheid Mundt ebenso wie Traudel Famula und Heide Evers, Adeltraut Bauer ebenso wie Marga Korthals, Anita Sturhan, Claudia Ebitsch und Ludmila Rustova. Gleichermaßen Anerkennung fand die Arbeit von Hartmut Rust, Hermann Bauer und Hans-Friedrich Sturhan. Besondere Hochachtung zollte man überdies dem über achtzigjährigen Ehepaar Lemke für sein jahrzehntelanges Engagement in dem Pfarrsprengel Punta de Hidalgo.  

Die Jahresversammlung erledigte ihr weiteres Pensum dann zügig: Der Etat, den Hermann Bauer vorlegte und den Wal-  ter Greifenstein und Heiko Schmutzler geprüft hatten, wurde gebilligt, der alte Vorstand entlastet und der neue en bloc bestätigt.

Vorausgegangen war am Tage zuvor das traditionelle Frühlingsfest der Gemeinde im Pfarrgarten, an dem auch Repräsentanten der anglikanischen Kirche ebenso wie  Freunde aus der Südgemeinde mit ihrem Pas­tor Wilfried Heitland teilnahmen. Hartmut Rust bekannte zum Schluss im Rückblick auf die abgelaufene Wahlperiode: „Wir haben mit viel Freude unser Amt versehen.“

Otto Heuser




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.