Wassersportzentrum bleibt geschlossen

Schätzungen zufolge würde die Instandsetzung des Ge­bäu­des mindestens 450.000 Euro kosten. Foto: CABTF

Schätzungen zufolge würde die Instandsetzung des Ge­bäu­des mindestens 450.000 Euro kosten. Foto: CABTF

Cabildo berät über eine Lösung für das stark verwitterte Gebäude

Teneriffa – Das Wassersportzentrum des Cabildos in Santa Cruz befindet sich in einem solch schlechten Zustand, dass es geschlossen werden musste. Normalerweise ist gerade im Sommer die Nachfrage nach dem Sportangebot im CIDEMAT (Centro de Deportes Marinos de Tenerife) groß. Segeln, Windsurfen, Kanusport, Stand-up-Paddling, Schwimmen und Wassergymnastik zählen dazu. Doch in diesem Sommer bleibt das CIDEMAT geschlossen.

Im Cabildo fanden bereits Anfang des Sommers erste Gespräche statt, um über eine langfristige Lösung für das Gebäude zu beraten. Die Leiterin des Inselamtes für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Concepción Rivero, besuchte das CIDEMAT und stellte schwere Witterungsschäden fest, die ihrer Meinung nach nicht durch gezielte Ausbesserungsarbeiten behoben werden können. Eine Öffnung während des Sommers schloss sie aus, weil die Sicherheit der Nutzer nicht gewährleistet werden könne. „Der Zustand des Gebäudes ist besorgniserregend“, erklärte sie.
Da zum einen die Verwaltungskonzession demnächst auslaufe und zum anderen im Zuge des Projektes „Sol y Sombra“ für den neuen Strand, der im benachbarten Valleseco angelegt werden soll, ohnehin über die Zukunft des CIDEMAT nachgedacht werden müsse, solle nun ein Gutachten erstellt werden. Ob das Wassersportzentrum abgerissen und am selben Ort neu gebaut wird oder einen neuen Standort bekommt, ist unklar.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen