Waldbrandvorsorge durch kontrollierte Brände


© Wochenblatt

Das Umweltamt der Inselverwaltung von Teneriffa hat zwischen dem 15. und 17. April kontrollierte Brände durchführen lassen, um die Waldgebiete der Insel vor Bränden im kommenden Sommer zu schützen.

Die Feuer, die unter wachsamer Kontrolle der Brandschutzeinheit Brifor gelegt und auch wieder gelöscht wurden, dienten der Waldbrandvorsorge.

Zunächst waren Gestrüpp und Büsche sowie bestimmte Bäume geschnitten und gestutzt worden, um das leicht brennbare Material anschließend durch kontrollierte Feuer zu beseitigen.

Die Brände wurden an der Straße TF-24 La Laguna-El Portillo zwischen der Kreuzung Arafo und Alto de Joco gelegt, und die Rauchwolken waren von verschiedenen Orten der Insel aus sichtbar. Rathäuser, Medien und Notdienste waren von der Inselverwaltung im Vorfeld in Kenntnis gesetzt worden, um unnötige Aufregung zu vermeiden, denn die Rauchwolken könnten auch als Zeichen eines Waldbrandes interpretiert werden.

Die kontrollierten Brände dienten der Verbreiterung des Schutzstreifens entlang der Straße, der im Falle eines Waldbrands die Ausbreitung des Feuers hemmt.

Neue Schutzausrüstungen

Für die nächste Waldbrandsaison hat das Cabildo den Kauf neuer Schutzausrüstungen in Auftrag gegeben. In einer Mitteilung des Presseamtes der Abteilung Personalwesen der Inselverwaltung heißt es, dass für diesen Posten 400.000 Euro vorgesehen sind. Davon werden Spezialschuhe, Schutzhelme, Jacken, Handschuhe und andere Elemente der Schutzausrüstung für die etwa 1.300 Mitarbeiter der Forst- und Brandschutzeinheit gekauft.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.