Vortrag des Schweizer Finanzexperten Johannes Führ


Am 24.Februar 2006 im Hotel Botanico

Am Freitag, dem 24. Februar hält der bekannte Schweizer Finanzexperte Johannes Führ zusammen mit Herrn Hans Hauri, Vize-Direktor des Bankhauses La Roche & Co., Basel, wieder seinen traditionellen Februar-Vortrag mit anschließender Diskussion vor einem ausgewählten und geladenen Zuhörerkreis.

Das 1787 in Basel gegründete Bankhaus La Roche & Co wird bis zum heutigen Tage in der Familientradition geführt. 

Die Johannes Führ Vermögensverwaltungs-Gesellschaft hat sich durch ihre herausragenden Publikationen zur Zins- und Weltwirtschaftsentwicklung einen Namen gemacht. Die bekannten Johannes Führ Investment-Fonds zählen seit Jahren zu den Spitzenwerten der weltweit anlegend Fonds sowohl auf dem Gebiet der festverzinslichen Wertpapiere wie auch auf dem Gebiet der Aktien. (+ 24% im Jahre 2005).

Bei den diesjährigen Vortragsthemen geht es nicht nur um die großen politischen und wirtschaftlichen Trends, welche die Finanzmärkte und die Weltwirtschaft bestimmen, sondern es werden auch praktische Vorschläge unterbreitet, wie man in einem Umfeld, bei dem die kurzen Zinsen leicht steigen, aber immer noch auf einem generellen niedrigen Niveau verbleiben, ein Kapitalwachstum erreichen kann, das über der Inflationsrate liegt.

Traditionell begründet Herr Hauri von der Privatbank La Roche & Co mit seinem Vortrag :

„Anlagepolitischer Ausblick auf 2006“ traditionell die Empfehlungen seiner Bank, wie private Anleger im Jahre 2006 ihr Wertpapierportfolio strukturieren sollten.

Der diesjährige, anspruchsvolle aber hoch interessante  Vortrag von Johannes Führ mit dem Titel :

„Die Bedeutung des Welthandels für die nationalen Volkswirtschaften und den Einfluss auf die internationalen Kapitalmärkte“ erläutert die Veränderungen der Weltwirtschaft durch den Welthandel, der heute drei Mal höher ausfällt als die Weltproduktion. Anhand der Erläuterung der geschichtlichen Entstehung des Welthandels seit den Kreuzzügen zeigt er die Gesetzmäßigkeiten auf, warum ein wachsender Welthandel in der Folge auch immer zu einer boomenden Konjunktur führte und umgekehrt, ein rückläufiger Handelsstrom Rezession und Einbruch verursacht. Dabei zeigt er auch auf, warum China zur größten Handelsnation der Welt werden wird, und welche Bedeutung der arabische und indische Markt schon heute für die westlichen Industrienationen hat. Dabei untersucht er die Frage, welche Auswirkungen es auf die Kapitalmärkte hat, wenn China das amerikanische Defizit nicht mehr finanzieren will oder kann und was passiert, wenn es seine Handelsbilanzüberschüsse als Investment woanders anlegt.

Dabei kommt Johannes Führ zugute, das es ihm immer wieder gelingt, auch sehr komplexe Sachverhalte so zu erläutern, dass jedermann sie versteht.

In seinem Vortrag zeigt Johannes Führ natürlich Strategien auf, wie man sich diesen Entwicklungen anpassen kann und dabei sein Wertpapiervermögen sichert.

Die Vorträge, die im Hotel Botanico stattfinden, beginnen um 17.30 Uhr, der Saal ist ab 17.00 Uhr geöffnet.

Diese Veranstaltung ist nicht öffentlich und nur für geladene Gäste.

Interessenten können jedoch bei Herrn Klaus Werner unter der Telefon-Nr. : 922 – 86 73 15  eine Einladungskarte beantragen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.