„Vorsicht vor falschen Schönheitschirurgen“


© WB

Der Präsident des Verbandes der plastischen Chirurgie:

Dr. Cristino Suarez López de Vergara, der in Santa Cruz eine Praxis unterhält, ist der derzeitige Präsident des Spanisches Verbandes der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie AECEP. Seit einiger Zeit führt er eine Aufklärungskampagne durch, in die auch die staatlichen Gesundheitsbehörden eingeschlossen sind.

Er will damit durchsetzen, dass die bestehenden Gesetze eingehalten werden, welche den Sektor der ästhetischen und plastischen Chirurgie reglementieren. „Fälle wie der des Dr. Sanderovich dessen Patientin bei einer Liposuktion starb, die in einer nicht autorisierten Klinik von einem Arzt durchgeführt wurde, der nicht über den vorgeschriebenen Titel des plastischen Chirurgen verfügte, dürfen nicht mehr vorkommen“, erklärte Dr. Suarez López de Vergara kürzlich vor der Presse.

Im Namen seines Berufsverbandes habe er auch Kontakt mit dem Nationalen Verband zur Verteidigung des Patienten ANEPA und dem spanischen Verbraucherverband UCE Kontakt aufgenommen um sie darüber zu informieren, dass Institutionen existieren, die Urkunden und Titel für „kosmetische Chirurgen“ oder „ästhetische Chirurgen“ verleihen. Diese haben keinerlei akademischen oder juristischen Wert, sondern dienen lediglich dazu, zukünftige Patienten in die Irre zu führen, die darauf vertrauen von einem Spezialisten für plastische und ästhetische Chirurgie behandelt zu werden.

Ebenso hat er die zuständigen nationalen Gesundheitsbehörden davon in Kenntnis gesetzt, dass Personen und Institute schönheitschirurgische Operationen über das Internet anbieten, die dafür weder befähigt noch zugelassen sind. Insbesondere auf den Kanarischen Inseln sind nach der Aussage von Dr. Suarez López de Vergara derartige unseriöse Angebote weit verbreitet und werden bedauerlicher Weise von den kanarischen Gesundheitsbehörden toleriert.

Im Nachbarland Frankreich sei man da schon wesentlich weiter. Hier wird streng auf die Einhaltung der geltenden Gesetze geachtet. Wiederholt wurden hohe Geld- und sogar Haftstrafen verhängt.

Es sind zurzeit Bemühungen im Gange, um die ästhetische und plastische Chirurgie europaweit zu reglementieren. Ein europäischer Verband, in dem die nationalen Verbände zusammengeschlossen sind, haben bereits entsprechende Statuten ausgearbeitet um die Kriterien und das Berufsbild abzustimmen und dieser Spezialität einen einheitlichen Rahmen in Europa zu geben.

Informationstelefon

Wem ein Schönheitsproblem auf der Seele liegt und wer mit einer Operation liebäugelt, der sollte, so Dr. Suárez, in jedem Fall den Chirurgen ganz besonders sorgfältig aussuchen. Er selbst ist übrigens über sein deutsches Informationstelefon (0034) 922 38 52 68 oder (0034) 609 80 57 24 zu erreichen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.