Vorbildlich behindertengerecht


© EFE

Telefónica Ability Award für Kurhotel Mar y Sol

Das Kurhotel Mar y Sol im Süden Teneriffas wurde im Rahmen der dritten Verleihung der Telefónica Ability Awards am 12. Januar in Madrid in der Kategorie behindertengerechte Zugänglichkeit ausgezeichnet. Damit wird die vorbildliche Barrierefreiheit sämtlicher Einrichtungen des Hotels anerkannt.

Die Preisverleihung, zu der 350 geladene Gäste kamen, fand in Madrid unter dem Vorsitz von Königin Letizia, dem spanischen Gesundheitsminister Alfonso Alonso und Telefónica-Präsident César Alierta statt. In seiner Ansprache bezeichnete Alierta es als Ehre, diese Preisverleihung zum dritten Mal ausrichten zu können. „Ein Unternehmen sollte offen und integrativ sein, und mit dieser Überzeugung und mit Stolz arbeiten wir bei Telefónica. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass eine Behinderung kein Hinderungsgrund ist, um ein Team mit Mitarbeitern zu bereichern, die besondere Fähigkeiten mitbringen“, erklärte Alierta.

Unter den diesjährigen Nominierten für den Telefónica Ability Award, die es in die Endrunde geschafft hatten, war auch die Straßenbahn von Teneriffa, weshalb Cabildo-Präsident Carlos Alonso zur Preisverleihung nach Madrid gereist war. Schließlich ging der Preis dann aber an das Kurhotel Mar y Sol von Familie Fischer.

Für die Auswahl der Gewinner war eine Jury zuständig, die sich aus fast dreißig Repräsentanten verschiedener Ministerien, Universitäten, Gewerkschaften, Behindertenorganisationen und Unternehmen zusammensetzte.

Als bestes Großunternehmen im Privatsektor wurde die Supermarktkette Alcampo ausgezeichnet, die nach dem Urteil der Jury Menschen mit Behinderungen am besten in das Unternehmen integriert und auch im Allgemeinen die berufliche Integration von Behinderten fördert.

Unter den kleinen Unternehmen ging die Fahrschule Autoescuela Irrintzi aus Basauri im Baskenland als Gewinner hervor. Diese Fahrschule wurde im Jahr 1962 gegründet und widmete sich seit über dreißig Jahren der Ausbildung von Behinderten als Fahrzeugführer.

Außerdem wurden die Universität Murcia, die Krankenversicherung Sanitas, das Unternehmen INDRA, das Finanzinstitut Bankinter, die Brauerei Mahou San Miguel und die Katholische Universität Valencia San Vicente Mártir mit einem Telefónica Ability Award ausgezeichnet.

Königin Letizia überreichte den Gewinnern den Preis in Form einer Skulptur des irischen Künstlers Shane Holland.

Das Kurhotel Mar y Sol

Seit den 90er-Jahren bietet das Kurhotel Mar y Sol in Los Cristianos Erholungs- und Aktivurlaub auch für Menschen mit Behinderungen.

Hans-Joachim Fischer erkannte bei einem Urlaub mit seiner ersten Frau, die an Multipler Sklerose litt, die Vorzüge des Klimas auf Teneriffa für Menschen mit MS oder anderen Krankheiten wie Rheuma. So entstand die Idee, im Süden der Insel ein Hotel zu eröffnen, das die speziellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen berücksichtigt. Mar y Sol war, zumindest in Europa, das erste und lange Zeit das einzige komplett rollstuhlgerechte Hotel. In den vergangenen Jahrzehnten wurde das Konzept der Barrierefreiheit konsequent umgesetzt, und das Hotel wurde zum Maßstab für qualitativen Tourismus für Behinderte und Senioren in Europa. Die Angestellten des Hauses begegnen den Gästen stets mit Verständnis und Einfühlungsvermögen.

Im hauseigenen Therapiezentrum TeraLava werden unter anderem Krankengymnastik, Lymphdrainage, Massagen, Lavapackungen und Magnetfeldtherapie angeboten. Aktive Gäste können das Sportangebot – Golf, Tauchen, Schwim­men – nutzen.

Der Poolbereich umfasst zwei große Pools und ein Therapiebecken, wobei einer der Pools ganzjährig auf 32°C temperiert ist. Beide großen Schwimmbecken verfügen über einen Lift und einen handlaufgeführten Treppenabgang zum problemlosen Einstieg für Menschen mit Behinderung.

Zu den Hilfsmitteln, die im Hotel Mar y Sol teils kostenlos, teils gegen Gebühr auf Wunsch bereitgestellt werden können, zählen Dusch- und Toilettenrollstühle, Telefone mit Notruffunktion, elektrische Betten und Antidekubitusmatratzen. Die Treppenhäuser des Hotels sind mit speziellen Rettungsstühlen für mobilitätseingeschränkte Personen ausgestattet, und auf allen Toiletten in den öffentlichen Bereichen des Hauses befinden sich Alarmrufgeber.

In Zusammenarbeit mit der Firma LeRo bietet das Hotel Mar y Sol behindetengerechten Transfer vom und zum Südflughafen und auch Inselrundfahrten und Zielfahrten zu besonders interessanten Sehenswürdigkeiten.

Zum Hotel gehört auch eine vollständig rollstuhlgerechte Sporthalle, in der Basketball, Rollstuhl-Rugby, Electric-Wheelchair Hockey und Federball gespielt werden kann.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.