VI Internationaler Papageienkongress


© Loro Parque

Tagung im Kongresszentrum in Puerto de la Cruz vom 27. – 30. September 2006

In der LORO PARQUE FUNDACION laufen die Vorbereitungen für den sechsten internationalen Papageienkongress, der vom 27. – 30. September 2006 im Hotel Botánico und im Kongresszentrum Taoro stattfinden wird. Zu dieser alle vier Jahre angebotenen Tagung werden rund 800 Papageienliebhaber, Züchter und Wissenschaftler aus über 40 Ländern erwartet, die sich in mehr als 20 vielfältigen Vorträgen über die neuesten Entwicklungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse bei Artenschutzprojekten oder in der Papageienzucht und –haltung informieren können und den Kongress zum persönlichen Gedanken- und Erfahrungsaustausch nutzen.

Überdies haben die Veranstalter ein buntes Rahmenprogramm ausgearbeitet, das den Kongressteilnehmern die Schönheit und Kultur Teneriffas näher bringen soll, sowie eine Verkaufsausstellung organisiert, auf der es schöne und nützliche Dinge rund um den Papagei zu erwerben gibt.

Informationen zum VI Internationalen Papageienkongress erhalten interessierte Papageienliebhaber über die Web-Adresse www.loroparque-fundacion.org oder unter der Telefonnummer (+34) 922 37 38 41 – 281

 

VORLÄUFIGES PROGRAMM FÜR DEN VI INTERNATIONALEN PAPAGEIENKONGRESS

Das vorläufige Programm ist Änderungen vorbehalten.

Mittwoch

27. September 2006

19.00 Uhr  Wolfgang Kiessling, Generaldirektor, Loro Parque, Spanien 

Eröffnungsrede – Der VI Internationale Papageienkongress

20.00 Uhr Begrüßungscocktail im Garten des Hotel Botánico

Donnerstag 28. September 2006

Rosemary Low, Großbritannien

Eröffnungsvortrag – Vogelzucht und Arterhaltung: Eine Symbiose zugunsten der Papageien

Matthias Reinschmidt, Kurator, Loro Parque, Spanien

Neue Methoden in der Papageienzucht

Greg Matuzak, Costa Rica

Die Ökologie und Arterhaltung von ausgewilderten Hellroten Aras

Dr. Cristina Miyaki, Brasilien 

Wie die DNA-Analyse bei Papageien die Arterhaltung in der Natur und in Menschenobhut fördert

Dr. Don Brightsmith, USA 

Warum und wie Papageien in Peru die Lehmlecke nutzen

Peter Odekerken, Australien

Haltung und Zucht von Loris im 21. Jahrhundert

Rick Jordan, USA

Methoden und Beobachtungen in der Zucht, die für den in-situ Artenschutz hilfreich sind

Freitag, 29. September 2006

Rafael Zamora Padrón, Stellvertretender Kurator, Loro Parque, Spanien

Verbesserte Haltungskonzepte von Papageien durch neue Beschäftigungsmethoden

A. Bennett Hennessey, Bolivien 

Verbesserter Artenschutz für den Blaulatzara in Bolivien

Dr. Peter Widman, Die Philippinen

Möglichkeiten und Begrenzungen von gemeindeorientierten Artenschutzprojekten für Papageien, Beispiel: Artenschutzprogramm für den Rotsteißkakadu

Dr. Nigel Collar, Großbritannien 

Ein Überblick über Auswilderungsversuche und –erfolge bei Papageien

Barbara Heidenreich, USA

Vogeltraining im täglichen Umgang und für die medizinische Behandlung

Mark Ziembicki, Australien

Aktuelle Situation und Artenschutzprobleme bei südpazifischen Papageien

Dr. Carlo Manderscheid, Luxemburg

Management von privaten Zuchteinrichtungen und ihre Krankheiten

Ramon Porta, CESAC, Spanien

Die Vogelgrippe – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Samstag, 30. September 2006

Joao M. Cabral, Portugal

Aufbau einer lebensfähigen Gruppe von Scharlachkopfpapageien (Pionopsitta pileata)

Dr. Jorgen Thomsen, USA 

Der große Überblick: Schutz des Ökosystems und Arterhaltung von Papageien

Dr. Paul Salaman, Kolumbien 

Eine optimistische Zukunft für die Papageien in Kolumbien

Dr Lorenzo Crosta, Italien 

Neonatologie bei Papageien

Dr. Willem Wijnsteker, Schweiz

CITES und Papageien

Dr. Jon Paul Rodríguez, Venezuela

Einheimische Papageien und Umwelterziehung auf der Margarita Insel, Venezuela

Karl-Heinz Lambert, Deutschland

Die Welt der Papageien in bunten Bildern

Dr. David Waugh, Director, Loro Parque Fundación, Spanien

Abschlußvortrag – Die Loro Parque Fundación: 100 % für die Papageien und Natur




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.