Verstärkte Tourismusförderung in Deutschland, England und Skandinavien


© EFE

2,8 Millionen Euro werden vom Staat und der Regionalregierung investiert

Die kanarische und die spanische Regierung stimmen hinsichtlich der Bedeutung der Auslandswerbung für den Tourismus auf den Inseln überein und haben ein neues Abkommen für gemeinsame verstärkte Werbemaßnahmen im Hinblick auf die Wintersaison getroffen.

Das Dokument wurde von der kanarischen Tourismusministerin Rita Martín und dem Staatssekretär für Tourismus, Joan Mesquida, am 8. September in Santa Cruz de Tenerife unterzeichnet. Insgesamt 2,8 Millionen Euro werden dafür je zur Hälfte von der Regionalregierung und vom spanischen Fremdenverkehrsinstitut Tur-españa bereitgestellt.

Großbritannien, Deutschland und Skandinavien stehen im Fokus der neuen Tourismusförderungskampagne, die ab sofort startet und bis Ende Dezember laufen wird. „Wir wollen den Großteil der Werbemaßnahmen auf die gefes­tigten Urlauberherkunftsländer konzentrieren, natürlich ohne die neuen Märkte aus den Augen zu verlieren“, sagte Joan Mesquida. Mit dem Argument, dass 90 % der Kanarenurlauber aus Europa kommen und 68 % davon vier Nationalitäten angehören, werden die Werbemaßnahmen auf diese Urlaubermärkte konzentriert.

Bis Jahresende vermutlich 10 % weniger Urlauber im Vergleich zu 2008

Joan Mesquida erklärte in Santa Cruz auch, dass er bis Jahresende mit einem Urlauberrückgang von 10 % im Vergleich zum letzten Jahr rechnet und sich somit die ursprünglichen Vermutungen eines noch drastischeren Verlustes an Touristen nicht bewahrheiten werden. „Die Veränderungen im Buchungsverhalten der Urlauber, die immer kürzer vor Reisebeginn buchen, erschweren uns die Vorhersagen“, erklärte er dazu.

Im Hinblick auf die Zukunft ließ Mesquida wissen, dass die spanische und die kanarische Regierung bereits an einem weiteren Abkommen feilen, das mit dem bislang größten Investitionsvolumen (20 bis 25 Millionen Euro) ab Januar 2010 die Kanaren im Ausland bewerben könnte.

Vorerst gilt es allerdings, die neue Kampagne in Deutschland, Großbritannien und Skandinavien bis Jahresende gewinnbringend umzusetzen. Allein in die Förderung des Tourismusziels Kanaren in Deutschland soll eine Million Euro fließen. Abkommen mit Reiseveranstaltern wie TUI, Thomas Cook, REWE sowie mit Airlines wie Ryanair, EasyJet und Air Berlin sind vorgesehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.