Verkehrskontrollen wegen der Ausgangssperre

Die Policía Local überprüft Verkehrsteilnehmer in Santa Cruz. Foto: EFE

Die Policía Local überprüft Verkehrsteilnehmer in Santa Cruz. Foto: EFE

Teneriffa – Beamte der Lokalpolizei führen am heutigen Donnerstag Verkehrskontrollen in der Inselhauptstadt Santa Cruz durch, um die Befolgung der im Alarmzustand wegen des Coronavirus geltenden Mobilitätsbeschränkungen zu überprüfen und durchzusetzen. In ähnlicher Weise werden überall auf den Kanaren Kontrollen durchgeführt. Die Polizei wird in ihrem Bemühen, die Einhaltung der Ausgangssperre zu gewährleisten und Präsenz zu zeigen, durch das spanische Militär unterstützt. Die Guardia Civil ihrerseits führt an wechselnden Punkten der Landstraßen Straßensperren durch.
Die Beamten, ausgestattet mit Mundschutz und Handschuhen, erfragen, zu welchem Zweck die Verkehrsteilnehmer unterwegs und ggf. warum sie nicht allein im Auto sind. Ist die Anwort überzeugend oder wird gar ein Dokument vorgezeigt, das die Fahrt rechtfertigt – wie eine Arbeitgeberbescheinigung, ein ärztliches Rezept oder der Kassenbon des gerade getätigten Einkaufs –, wird das Fahrzeug durchgelassen. Ist die Erklärung nicht plausibel, wird der Fahrer entweder ermahnt und zurückgeschickt, oder es wird ein Bußgeldverfahren eröffnet.
Ebenso wie die Polizisten tragen auch viele der Autofahrer in ihren Fahrzeugen Mundschutz oder Schals und Handschuhe.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: