Verbrannte Boote


In Arona zündeten Unbekannte ein Depot an

In Granadilla hat die Freiwillige Feuerwehr etwa zehn Immigrantenboote, so genannte Cayucos, verbrannt, die in einem improvisierten Lager hinter dem Feuerwehrhaus lagen. Diese Aktion wurde von der Guardia Civil und der Ortspolizei überwacht und verfügte über die richterliche Erlaubnis.

Nahezu gleichzeitig wurden allerdings in Arona zahlreiche Cayucos von Unbekannten in Brand gesteckt. Das Feuer brach in einer städtischen Lagerhalle aus, in der 31 Boote lagerten. Fünf Boote wurden Opfer der Flammen und die Polizei meldete, dass die Lagerhalle zwar durch die Flammen beschädigt wurde, jedoch trotzdem weiterhin zur Aufbewahrung der Immigrantenboote dienen wird, damit diese nicht im Hafen von Los Cristianos liegen bleiben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.