Urkundenfälschung im Katasteramt von Santa Cruz


Drei Festnahmen und eine Anklage

Die Festnahme eines ehemaligen Notariatsmitarbeiters, eines Beamten des Katasteramtes von Santa Cruz und eines Immobilienexperten sind das Ergebnis monatelanger Ermittlungen der Abteilung für organisierte Kriminalität (UCO) der Guardia Civil. Eine weitere ehemalige Mitarbeiterin des Katasteramtes wurde angeklagt.

Im Rahmen der „Operation Perceval“ ermittelt die Polizei gegen diese Personen wegen Vorteilsgewährung, Amtsmissbrauch, Bestechung und Urkundenfälschung.

Nach den polizeilichen Ermittlungen, die im Juni letzten Jahres begannen, nahmen die speziell aus Madrid angereisten Beamten Anfang letzter Woche die verdächtigen Mitarbeiter des Katasteramtes fest.

Aus dem Polizeibericht geht hervor, dass die beteiligten Personen die Quadratmeterzahl von Grundstücken verändert haben. Auch wurden Parzellen an neue Eigentümer übertragen oder die Gebühren der Gemeindesteuern reduziert. Die Bearbeitung der Akten, die normalerweise monatelang dauert, war in wenigen Tagen erledigt.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Beamten feststellen, dass die beteiligten Personen Änderungen in der Datenbank des Eigentumsregisters vornahmen: Sie änderten nicht nur die Größe der Grundstücke auf den offiziellen Plänen, sondern stellten auch die hierzu gehörenden Bescheinigungen aus. Diese Zertifikate wurden von dem im Notariat tätigen mutmaßlichen Komplizen beglaubigt, um dann mit den beurkundeten Dokumenten die Einschreibung auf Namen der „neuen Besitzer“ vorzunehmen.

Die „Kunden“ der kriminellen Organisation waren vorwiegend Experten aus dem Immobiliensektor, die eine schnelle Abwicklung sowie die Ausführung von Verwaltungsakten suchten, die die offiziellen Ämter nicht bieten.

Die mutmaßlichen Beteiligten erhielten im Gegenzug hohe Geldsummen für  ihre Erledigungen.

Die Untersuchungen wurden vom Untersuchungsgericht in La Laguna geleitet. Die Polizei führt die Ermittlungen noch fort und schließt weitere Verhaftungen nicht aus.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.