Unterirdischer Gang für Parlamentarier


© Moisés Pérez

Parlament stellt Antrag bei der Stadt Santa Cruz de Tenerife

Nachdem das ehemalige Gebäude der Telefónica in der Straße Teobaldo Power in Santa Cruz, genau gegenüber dem Parlamentssitz zur Einrichtung der Verwaltungsräume übernommen wurde, bemüht sich nun der Vorsitz des Parlaments um die Erwirkung einer Baugenehmigung bei der Stadt, um einen unterirdischen Gang zur Verbindung beider Gebäude anzulegen.

 Anscheinend wurde ein entsprechender Antrag erstmals schon vor drei Jahren vorgelegt.

Sprecher des Parlaments rechtfertigten den angedachten Verbindungstunnel mit der absoluten Notwendigkeit einer Verbindung beider Gebäude, sowohl unter bürokratischen Gesichtspunkten als auch sicherheitstechnisch. Als Beispiel werden „andere europä­ische Parlamente“ angeführt, die über unterirdische Verbindungen dieser Art verfügen, „wie zum Beispiel Deutschland, Italien oder Frankreich“.

Der Sitz des kanarischen Parlaments auf Teneriffa befindet sich in der schmalen Fuß­gängerzone der Calle Teobaldo Power in Santa Cruz de Tenerife. Das von der Telefónica übernommene Gebäude mit den Verwaltungsräumen steht genau gegenüber.

Die Baugenehmigung für den Tunnel wurde von der Stadt vorerst abgelehnt. Die Opposition (PSOE und Ciudadanos) sowie ein PP-Gemeinderatsmitglied bezeichneten das Vorhaben als „Geldverschwendung“ und „Unsinn“, da es sich um einen nur acht Meter langen und drei Meter breiten Gang handelt, der unter einer Straße durchführt, die ohnehin Fußgängerzone ist.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.