Uniklinik um ein neues Gebäude für ambulante Behandlungen erweitert


© Moisés Pérez

Inbetriebnahme soll nach Ostern erfolgen

Mit fünfjährigr Verspätung soll nun im April endlich der neue Gebäudeteil des Universitätskrankenhauses HUC für den Betrieb freigegeben werden.

Offiziell eröffnet wurde er bereits am 27. Januar, doch die eigentliche Inbetriebnahme lässt noch auf sich warten.

In diesem 13 Stockwerke hohen Gebäude werden künftig die ambulanten Behandlungsräume, Untersuchungs- und Diagnoseeinheiten, OPs für ambulante Chirurgie sowie 150 Arztpraxen auf insgesamt rund 44.000 qm untergebracht sein. Die Räume mit Publikumszugang verfügen allesamt über Tageslicht.

Die sozialistische Abgeordnete Dolores Padrón hält mit ihrer Kritik an der Art und Weise, wie dieses Projekt durchgeführt wurde, nicht hinterm Berg. Sie wirft der kanarischen Regierung und speziell der kanarischen Gesundheitsministerin Mercedes Roldós Unfähigkeit vor und erinnert daran, dass das Projekt 2002 mit einem Kostenvoranschlag von 17 Millionen Euro vergeben und die Bauzeit mit 27 Monaten angegeben wurde, also inzwischen „über fünf Jahre im Verzug“ ist. Ebenso bemängelt sie die schwindelerregende Summe, um die der ursprüngliche Kostenvoranschlag überzogen wurde.

Mercedes Roldós kontert, Dolores Padrón rede „nur Unsinn“. Immerhin werde nun ein „hervorragendes Gebäude“ in den Dienst der Öffentlichkeit gestellt, in das 85 Millionen Euro investiert wurden, um es bestens zu konzipieren und mit der neuesten Technik auszustatten. Das neue Gebäude werde einen qualitativen Quantensprung in der ärztlichen Betreuung auf Teneriffa bedeuten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.