Umwelt-Filmfestival im Mai


© Wochenblatt

In Garachico

Im Cabildo von Teneriffa wurde die 17. Ausgabe des Umwelt-Filmfestivals der Kanaren – Festival Internacional de Cine Medioambiental de Canarias (FICMEC) – vorgestellt.

Im Beisein von Cabildo-Präsident Carlos Alonso stellte Festivaldirektor David Baute Einzelheiten des mehrtägigen Events vor, das von Teneriffa aus erstmals auch auf die Inseln La Palma und La Gomera sowie auf Gran Canaria und Lanzarote ausgeweitet wird. „Wenn wir die Rechte für interessante Filme erwerben, dann liegt es nahe, diese nicht nur auf Teneriffa zu zeigen, sondern auch dem Publikum auf anderen Inseln zugänglich zu machen“, erklärte Baute. 

Zur Auswahl der Filme konnte er noch keine Angaben machen, denn diese stehe noch nicht fest. Um möglichst aktuelle Produktionen zu zeigen, werde die Auswahl immer erst kurz vor Festivalbeginn abgeschlossen, erklärte er. „Wir werden gute Filme zeigen, einige davon als Premieren. Uns schwebt die Zahl von dreißig bis fünfunddreißig Filmen vor“, so Baute.

Das Umwelt-Filmfestival wird vom 27. bis 31. Mai in Garachico stattfinden. Parallel zu den Filmvorführungen ist für den 30. Mai (Regionalfeiertag der Kanaren) eine Messe ökologischer Produkte geplant, bei der u.a. ökologische Anbaumethoden – von Gemüse bis Wein – erklärt werden.  Am 31. Mai findet eine Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit statt, bei der Unternehmen und Verbände zeigen werden, wie durch den Einsatz Erneuerbarer Energien oder Recycling Nachhaltigkeit erzielt werden kann. 

„Ecomovil“ ist ein Kurzfilm-Wettbewerb, bei dem Kurzfilme eingereicht werden können, die mit dem Handy gefilmt wurden und deren Thematik umweltbezogen ist.

Im Kunsthaus TEA in Santa Cruz de Tenerife wird anlässlich des FICMEC eine Gemeinschaftsausstellung von Künstlern von Teneriffa stattfinden, die sich mit dem Thema Umwelt beschäftigen. Portugiesische Künstler werden in einer anderen Ausstellung Werke zeigen, die sie aus Strandgut angefertigt haben. 

Weitere Infos zum Festival gibt es auf