Über 57.000 Quadratmeter Erholungsgebiet für Groß und Klein


© WB

El Montillo soll die neue „grüne Lunge“ von La Matanza werden

Seit 2009 arbeitet die Gemeindeverwaltung an einem anspruchsvollen Projekt: Ein 57.547 Quadratmeter großer Naturpark mitten im Herzen des Landkreises La Matanza und mit herrlichem Blick auf das Meer.

Der „Parque del Montillo“ soll die grüne Lunge der Gemeinde La Matanza werden und gleichzeitig die größte grüne Zone des Nordens der Insel.

Für dieses anspruchsvolle Vorhaben sind Aussichtspunkte, Zonen für sportliche Aktivitäten, Kinderspielplätze, Grillbereiche, ein künstlicher See aber auch Parkplätze und sanitäre Einrichtungen für die Besucher geplant.

Ignacio Rodríguez, Bürgermeister von La Matanza, hob in einem Gespräch hervor, dass bei dem Projekt Freizeit und Erziehung Hand in Hand gehen werden.

Bevor das Vorhaben starten konnte, mussten erst einige Hürden genommen werden. Nach langwierigen Enteignungsprozessen, aber auch dem Schutz von endemischen Spezies wie beispielsweise dem Käfer Pimelia radula radula, konnte die erste Phase nun abgeschlossen werden.

Auf den ersten 23.000 Quadratmetern wurden 350 Bäume gepflanzt, darunter endemische Arten wie der Drachenbaum, und die Beleuchtung installiert. Die Arbeiten an dem Aussichtspunkt und dem ebenfalls geplanten Amphitheater zu Veranstaltungszwecken sind weit fortgeschritten. 

Ein größerer Bereich, gedacht für Radfahrer, Skater und für Rollschuhfahrer sowie ein Besucherzentrum zum Thema Natur sind bereits fertiggestellt.

Nun hat sich die Gemeindeverwaltung von La Matanza mit der Bitte an das Cabildo gewandt, die für die Jahre 2014 bis 2017 vorgesehenen Gelder des insularen Entwicklungsfonds für die Gemeinde – insgesamt 1,26 Millionen Euro – komplett für dieses Projekt zur Verfügung zu stellen.

Die Zusammenarbeit der Verwaltungen verschiedener Bereiche war von grundlegender Bedeutung für den Erfolg des Vorhabens, insbesondere was die Flora und Fauna dieses Gebietes der Insel betrifft. Für die schätzungsweise 190 Exemplare des endemischen Käfers Pimelia radula radula wurde eine geschützte Zone mit dem Ziel der Erhaltung und der Fortpflanzung dieser Spezies vorgesehen.

Bis zur endgültigen Fertigstellung der zweiten Phase dieses Großprojektes werden vermutlich noch zwischen acht und zehn Jahre ins Land gehen. In dieser zweiten Phase ist die Anlegung eines Lorbeerwaldes vorgesehen.

Laut Aussage des Bürgermeisters soll „La Montilla“ nicht nur Treffpunkt und Erholungsort für viele Bürger der Insel werden. Die Schaffung vieler Arbeitsplätze, sowohl bei der Anlage als auch nach der endgültigen Inbetriebnahme, ist für Ignacio Rodríguez ein weiterer Grund, für die Fertigstellung des Projektes zu kämpfen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.