U-Turn erneut auf Teneriffa


© Cabildo Tenerife

Behindertenreise für Menschen mit hohem Aktivanspruch

Nach dem großartigen Erfolg der ersten Teneriffa-Reise der Organisation U-Turn im vergangenen Sommer ist am 31. Januar erneut eine Reisegruppe der belgischen NGO auf der Insel angekommen.

Diese ermöglicht es Menschen mit Behinderungen und eingeschränkter Mobilität, einen Aktivurlaub mit Ausflügen in der Natur zu genießen. Mit Unterstützung des Tourismus-amtes von Teneriffa und verschiedenen Gemeinden der Insel haben sich dieser Tage 10 Teilnehmer und ebenso viele Betreuer, unter denen auch Ärzte und Physiotherapeuten sind, in ein neues Abenteuer gestürzt.

Die Teilnehmer der ersten U-Turn-Reise nach Teneriffa waren angeblich so begeistert von dieser Erfahrung, dass kein anderes Reiseziel infrage kam. Obwohl sie zuvor bereits mit ähnlichem Programm Nicaragua und Mexiko besucht hatten, waren die Ausflüge in der Natur der Kanareninsel die bislang schönste Erfahrung für die Reisegruppe. In dieser Gruppe haben sich Menschen zusammengefunden, die bei den Ausflügen  aufgrund von unterschiedlichen Behinderungen aufeinander angewiesen sind, um voranzukommen. Daraus resultiert eine enge Verbundenheit und Solidarität, worauf U-Turn mit diesem Projekt unter anderem baut. Des Weiteren werden die Teilnehmer herausgefordert, ihre Selbstständigkeit zu verbessern, wodurch wiederum ihr Selbstwertgefühl gesteigert wird. Jeder muss helfen, und jedem muss geholfen werden, lautet die Devise. So kann ein im Rollstuhl sitzender Teilnehmer beispielsweise einem Sehbehinderten den Weg weisen und dieser ihm dafür über Hürden hinweghelfen.

Auf dem 10-tägigen Programm der U-Turn-Reisegruppe stehen Touren zum Teide, nach Los Gigantes, Vilaflor und Garachico. Sie werden in Kajaks an der Küste entlang paddeln, mit etwas Glück Wale beobachten und bei einigen Touren in Zelten übernachten.

Teneriffas-Cabildo Präsident Carlos Alonso freute sich darüber, die Mitglieder und Teilnehmer von U-Turn erneut auf der Insel begrüßen zu können und wertete dies als Zeichen dafür, dass die Destination Teneriffa vielfältige Urlaubsmöglichkeiten bietet – auch für Menschen mit Behinderungen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.