Tragischer Auffahrunfall fordert ein Todesopfer


Bei Instandhaltungsarbeiten an der Südautobahn wurde ein 24-jähriger Straßenwärter getötet

Auf der Südautobahn wurde ein junger Mann aus Arona, Mitarbeiter eines Straßeninstandhaltungsunternehmens, getötet, als ein Kleinlastwagen, der Wasser transportierte, auf sein Fahrzeug auffuhr.

Der 24-jährige Straßenwärter hatte auf dem Seitenstreifen gehalten und gerade einen kleinen Traktor abgeladen, als ein herannahender Kleinlaster aus unbekannten Gründen auf seinen Transporter auffuhr. Er erfasste die linke hintere Ecke der Ladefläche und riss das ganze Fahrzeug herum. Dieses drehte sich einhundertachtzig Grad um die eigene Achse und überschlug sich. Das Opfer wurde mitgerissen und geriet beim Umschlagen unter die Fahrerkabine.

Auch der Wasser-Lastwagen überschlug sich und kam zwischen der rechten Fahrbahn und dem Straßengraben zu liegen.

Komplizierte Bergung durch die Feuerwehr

Der 38-jährige Fahrer erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und verschiedene Schnittwunden.

Die Feuerwehr musste den Schwerverletzten zunächst aus dem Führerhaus befreien, bevor die Sanitäter ihn versorgen und in ein Krankenhaus bringen konnten.

Die Bergung des Leichnams gestaltete sich äußerst schwierig. Die Feuerwehrleute musssten das umgestürzte Fahrzeug zunächst stabilisieren und es dann mit pneumatischen Geräten anheben, um bei der Bergung des Opfers nicht selbst in Gefahr zu geraten.

Der tragische Unfall ereignete sich auf der Südautobahn TF-1 in Richtung Playa de las Américas nahe der Ortschaft Abades im Gemeindegebiet Arona.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.