Tourist an Hafenmole von Puerto de la Cruz überfahren und getötet


Der Unglücksfahrer soll betrunken gewesen sein

Am 25. September ereignete sich auf der Zufahrtsstraße zum Parkplatz an Puerto de la Cruz‘ Mole ein schwerer Unfall. Auf der Höhe des Leuchtturms überfuhr ein offenbar angetrunkener Anwohner einen Touristen, der kurz darauf an seinen schweren Verletzungen verstarb. Der Unfallfahrer flüchtete.

Gegen 17.40 Uhr kamen die Rettungskräfte einem 80-jährigen Touristen zu Hilfe, der in Höhe des Leuchtturms von einem Fahrzeug erfasst worden war. Der aus Getafe (Vorort von Madrid) stammende Rentner hatte ein schweres Schädelhirntrauma davongetragen, infolge dessen es zu einem Kreislaufstillstand gekommen war. Trotz intensiver Wiederbelebungsversuche konnten die Rettungskräfte nach einiger Zeit nur noch seinen Tod feststellen.

Augenzeugen gaben gegenüber der National- und der Lokalpolizei an, bei dem Unfallfahrzeug habe es sich um einen Renault Kangoo gehandelt, der nach dem Überfahren des Touristen einfach weitergefahren sei. Daraufhin wurde eine umfangreiche Fahndung eingeleitet und nur kurze Zeit später wurde ein 71-jähriger Mann aus Puerto de la Cruz unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Aus gegebenem Anlass testeten die Polizisten den Verdächtigen auf Alkohol und stellten fest, dass dessen Alkoholgehalt im Blut erheblich die erlaubte Promillegrenze überschritten hatte.

Der verdächtige Mann wird sich wegen fahrlässiger Tötung, Fahrerflucht bzw. Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.