Tourismus im Aufschwung


Im Oktober 7 Prozent mehr Urlauber auf Teneriffa

Während die wirtschaftliche Stimmung welt-, spanien- und inselweit eher grau bis schwarz ist, konnte Teneriffa die freudige Meldung von 7% mehr Touristen im Oktober dieses Jahres im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres verkünden.

Aus einer vom Cabildo und Tourismus-Behörde stammenden Statistik geht hervor, dass Teneriffa im Oktober 433.410 Urlauber beherbergte. José Manuel Bermúdez, Leiter des Tourismus-Ressorts, zeigte sich erfreut: die Daten „lassen uns optimistisch in die Zukunft schauen und denken, dass der Tourismus-Sektor der einzige ist, der Anzeichen von Erholung in der Krise zeigt“.

Im Einzelnen ergibt der Vergleich zwischen Oktober 2010 und Oktober 2009 Folgendes:

Während der Festlands-Tourismus um 11% geringer ausfiel (103.075 Urlauber), so verzeichnete der ausländische Tourismus eine Steigerung von 14,27% (330.335 Übernachtungsgäste). Die Anzahl der britischen Touristen steigerte sich um 10,76% auf 157.404, die der Deutschen um 13,11% auf 50.106, die der Nord-Europäer um 32,69% auf 41.268.

Die Urlaubszonen der Insel verzeichneten abweichende Tendenzen. Auf der einen Seite der Süden, der 8,96% mehr Gäste empfing (352.922), auf der anderen der Norden mit 6% weniger Urlaubern (61.343).

Insgesamt verbuchten die Unterkünfte eine durchschnittliche Belegung von 56,33% (+10,42%) und Aufenthaltsdauer von 7,06 Tagen.

In den ersten zehn Monaten des Jahres kamen 4.028.474 Urlauber und damit 1,85% mehr auf die Insel. Das Festland schickte 1,34% mehr Touristen (1.286.260), während aus dem Ausland 2,08% mehr Besucher (2.742.214) anreisten. Der britische und der deutsche Markt stiegen um 4% bzw. 2,04% an. Die Unterkünfte konnten sich bisher über 3,23% mehr Belegung freuen (55,61%).




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.