Tödlicher Unfall: Autodieb rast in Fußgänger


Die Polizei suchte am 30. September den Fahrer eines Fahrzeugs, das in der Nacht zuvor in einen folgenschweren Unfall verwickelt war.

Um 21.50 Uhr war ein Auto in zwei Fußgänger gerast, die einen Fußgängerüberweg an der Carretera del Botánico auf der Höhe des Hotels Meliá überquerten. Der 43-jährige Mann war auf der Stelle tot; seine Begleiterin wurde von den Rettungskräften mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Nach Auskunft der Polizei waren die Opfer fast 30 Meter von der Unfallstelle weggeschleudert worden, was einen Eindruck von der Schwere des Aufpralls vermittelt. Bremsspuren auf dem Asphalt konnten nicht festgestellt werden. Augenzeugen berichteten, dass zur Zeit des Unfalls gute Sicht herrschte und auch die Ampeln in Betrieb waren.

Beide Opfer waren Canarios aus dem Ortsteil La Perdoma in La Orotava. Der Fahrer beging Unfallflucht. Der Wagen konnte von der Polizei jedoch kurze Zeit später an einer Tankstelle an der Autobahn auf der Höhe von El Sauzal lokalisiert werden, da das Fahrzeug durch den Unfall schwer beschädigt war und eine Ölspur hinterließ. Es handelte sich um einen silbergrauen Citroen C3, Eigentum einer Mietwagenfirma, der einem Touristenehepaar vor der Tat gestohlen worden war. Der flüchtige Fahrer konnte einen Tag später festgenommen werden. Die Ermittlungen gestalteten sich nicht schwierig, denn es gab Zeugen des Unfalls und die Aufzeichnung der Überwachungskamera der Tankstelle half bei der Identifizierung des Täters. Antonio M.G.B. (49), der die Tat gestand, war der Polizei durch mehrere Vorstrafen bereits bekannt. Er hatte eine Zeit lang als Parkwächter auf dem großen Parkplatz beim Fischerhafen von Puerto gearbeitet und ist  drogenabhängig.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.