Tödlicher Motorradunfall


Das Opfer wollte helfen und wurde dabei von Lieferwagen überrollt

Am Nachmittag des 2. November ereignete sich auf der Nordautobahn TF-5 ein schwerer Unfall. In Höhe der Repsol-Tankstelle kurz vor der Ausfahrt El Sauzal in Fahrtrichtung Santa Cruz wurde ein Motorradfahrer von einem Lieferwagen überrollt und starb noch an der Unfallstelle.

Bei dem Opfer handelt es sich um den 38-jährigen Félix García Rosa, einen Guardia Civil-Beamten, der mit seiner Ducati Panigale privat unterwegs war. 

Obwohl nicht im Dienst hielt er an, als er an einem auf der linken Fahrspur liegen gebliebenen Fahrzeug vorbei kam. Er wollte gerade absteigen, als ein weißer Van von hinten auffuhr. Der Motorradfahrer wurde durch den Aufprall auf die Fahrbahn geschleudert, das Superbike geriet unter den Lieferwagen und wurde mehrere Meter mitgeschleift. 

Zwei Ärzte, die ebenfalls auf der Strecke unterwegs waren, versuchten dem Verunglückten zu helfen, doch dieser war seinen Verletzungen bereits erlegen. Wiederbelebungsmaßnahmen der Ärzte und der wenig später eingetroffenen Rettungssanitäter blieben ohne Erfolg. 

Obwohl der Verkehr die Unfallstelle langsam über die Tankstelle umfahren konnte bildete sich ein Stau, der bis nach Puerto de la Cruz reichte und ein bis in die Abendstunden andauerndes Verkehrschaos verursachte. Auch in der Gegenrichtung kam es in der Folge zu Staus und Pannen. Es dauerte mehrere Stunden, bis die genauen Umstände des Unfalls erfasst waren, und ein Richter vor Ort den Abtransport des Leichnams genehmigte. 

Der Fahrer des weißen Lieferwagens wies beim Alkoholtest einen Wert von 0,41 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft auf. Erlaubt sind 0,25 Milligramm bzw. 0,15 Milligramm für Berufskraftfahrer. 

Felix García Rosa stammt vom spanischen Festland und war in der Inselhauptstadt Santa Cruz stationiert. Er lebte mit seiner Lebensgefährtin auf der Insel und hinterlässt keine Kinder. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.