TITSA kündigt Direktbus zwischen Los Gigantes und Los Cristianos an


© Moisés Pérez

Das Unternehmen hat außerdem eine Kundenberatungsstelle in Arona eröffnet

Vertreter des öffentlichen Busunternehmens TITSA (Transportes Interurbanos de Tenerife) und des Cabildos kündigten kürzlich bei einer Pressekonferenz verschiedene Verbesserungen an, die den öffentlichen Bustransport zwischen bestimmten Gemeinden optimieren sollen.

Teneriffas Transportbeauftragter Manuel Ortega und TITSA-Geschäftsführer Santiago Pinilla eröffneten bei der Haupthaltestelle in Los Cristianos zusammen mit Aronas Bürgermeister Reverón die erste TITSA-Kundenberatungsstelle. Dieses Büro wird in Zukunft Beschwerden und andere Anträge bearbeiten sowie Auskunft über Fahrpläne erteilen. Mehrsprachiges Personal soll für die Betreuung nicht-spanischsprachiger Kunden eingestellt werden. Das Informations- und Kundenberatungsbüro wird täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet sein.

Zu den Fahrplanverbesserungen, die TITSA kurzfristig umsetzen wird, zählt die Einführung eines Direktbusses zwischen Los Cristianos (Arona) und Los Gigantes (Santiago del Teide) ab Juli dieses Jahres. Bislang fährt auf dieser Strecke lediglich ein „Bummelbus“ (Linie 473), der an „zig“ Haltestellen hält und daher sehr lange für die Strecke braucht. Ab Juli soll durch die neue Linie 447 Abhilfe geschaffen werden. Die Busse sollen stündlich fahren.

TITSA-Geschäftsführer Pinilla erklärte, dass die neue Unternehmenspolitik auf die Verstärkung der Direktbusse abzielt, auch wenn dadurch häufigeres Umsteigen nötig wird, um die Fahrgäste schneller ans Ziel zu bringen.

Auch für den Norden hält TITSA Verbesserungen bereit

Nicht nur im Süden Teneriffas hat das Busunternehmen Fahrplanverbesserungen vor. Während in Los Cristianos das Kundenbüro eröffnet wurde, stellten TITSA- und Cabildo-Vertreter in Los Realejos die neue Linie Los Realejos-Las Llanadas über Palo Blanco vor. Die kurvenreiche Strecke wird mit kleineren Bussen gefahren, die Platz für 21 Fahrgäste bieten. Los Realejos’ Noch-Bürgermeister Oswaldo Amaro stellte zufrieden fest, dass mit der Inbetriebnahme dieser Linie einer langjährigen Forderung der Anwohner in den abgelegenen Ortsteilen nachgekommen wird.

Doch das bleibt nicht die einzige Neuigkeit für den Norden. Ab dem Sommer – ebenfalls ab Juli – soll der Direktbus 106 zwischen Santa Cruz und Icod de los Vinos nicht mehr nur alle zwei Stunden, sondern stündlich (in beide Richtungen) fahren. Und der Bus von Puerto de la Cruz nach Buenavista del Norte (Linie 363) über Los Realejos, San Juan de la Rambla, Icod, Garachico und Los Silos wird ab Juli nicht mehr stündlich, sondern alle 30 Minuten fahren.

Sanierungspläne für Busbahnhof in Puerto de la Cruz

Der Busbahnhof in Puerto de la Cruz in der Calle El Pozo ist seit Jahren in einem sehr schlechten Zustand. Obwohl das Gebäude zumindest äußerlich durch einen neuen Anstrich etwas ansehnlicher gestaltet wurde, fehlt es im Inneren an allen Ecken und Kanten, und das öffentliche Parkhaus im Untergeschoss wirkt schwer einsturzgefährdet.

Auf die Frage, was TITSA denn nun mit dem Busbahnhof in Puerto de la Cruz vorhabe, erwiderte Manuel Ortega, dass die Sanierung des Gebäudes „eine Priorität für das Cabildo“ sei und er hoffe, dass mit dem Umbau noch im Sommer begonnen werden könne. Der Cabildo-Beaufragte für Transportwesen versicherte, dass der Zustand des Gebäudes keine Gefahr für die Sicherheit der Kunden darstellt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.