Teures Wohnpflaster


© www.fotosaereasdecanarias.com

La Laguna steht spanienweit an erster Stelle, was den Wertzuwachs der Immobilien angeht

Zwischen Juni 2010 und Juni 2011 verteuerten sich die Immobilien in La Laguna von allen spanischen Gemeinden am meisten – innerhalb eines Jahres zogen die Preise um 7,1% an. Dies geht aus einem Bericht des Portals piso.com hervor, einem der wichtigsten Internetportale des Sektors. Damit übertrifft La Laguna um fast 1,5% den Zweitplatzierten, die Baleareninsel Ibiza (+5,8%). An dritter, vierter und fünfter Stelle stehen Puerto Lumbreras in Murcia (+5,5%), Lugo (+4,11%) und Jaén (+4,10%).

Im Vergleich zu den anderen kanarischen Gemeinden ist La Laguna die einzige, deren Immobilien an Wert zugenommen haben. In Santa Cruz sanken die Preise um 7% und in Las Palmas um 7,8%; der stärkste Preisabfall wurde in Arona verzeichnet (-17,7%).

Die Wertsteigerung von La Lagunas Immobilien katapultierte die historische Stadt auch an die Spitze der teuersten Gemeinden Teneriffas. So kostet ein Quadratmeter in La Laguna durchschnittlich 1.917 Euro, während der Durchschnittspreis in Santa Cruz bei 1.828 Euro, in Arona bei 1.556 Euro und in Granadilla bei 1.312 Euro liegt.

Im Vergleich mit allen kanarischen Gemeinden wird La Laguna jedoch von Mogán mit 2.694 Euro pro qm, San Bartolomé de Tirajana mit 2.619 Euro pro qm und Las Palmas mit 1.934 Euro pro Quadratmeter (alle auf Gran Canaria), übertroffen.

Durchschnittlich sanken die Immobilienpreise auf den Kanarischen Inseln um 10,4%. Die autonome Region positionierte sich unter allen spanischen Regionen als sechstgünstigste mit durchschnittlich 1.785 Euro pro Quadratmeter.

Gegenüber einer Nachrichtenagentur äußerte César Barresa, Professor der IE Business School, der Preisverfall sei mit dem sinkenden Einkommen der Spanier einhergegangen. Da die Preise immer noch viel zu hoch im Vergleich zu den finanziellen Möglichkeiten der Menschen lägen, müssten die Preise seiner Meinung nach noch weiter fallen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.