Teneriffas Norden beendete das Jahr mit 25.000 Arbeitslosen


© WB

Mehr als ein Arbeitsloser in 20% der kanarischen Haushalte

Immer mehr Familien auf den Kanarischen Inseln sind arbeitslos. Zusammen mit Andalusien sind die Kanaren die spanische Region, in der in den letzten Monaten die Zahl der arbeitslosen Familienmitglieder am stärksten gestiegen ist – sprich: mehrere oder sogar alle Mitglieder einer Familie sind erwerbslos.

In 20% der kanarischen Haushalte sind alle oder mindestens die Hälfte der Personen arbeitslos.

Dies geht aus einer Erhebung des Consulting-Unternehmens AFI hervor. In knapp 9% der untersuchten Haushalte auf den Kanarischen Inseln sind sogar alle Familienmitglieder arbeitslos.

Dass die Arbeitslosigkeit, die auf den Kanaren ohnehin schon sehr hoch ist, auch 2009 ein ernsthaftes Problem bleiben wird, zeigt die Entwicklung der letzten Monate.

Im November 2008 waren auf den Kanaren bereits 200.000 Personen arbeitslos gemeldet. In den 15 Gemeinden im Norden von Teneriffa waren im November 24.211 Personen arbeitslos – genau ein Jahr zuvor waren es 15.437. Und auch in der nächs­ten Zeit wird die Tendenz sich kaum ändern.

Für die verantwortlichen Politiker stellt das Jahr 2009 eine Herausforderung in jeder Hinsicht dar – in Teneriffas Nordgemeinden aber muss vor allem eine Lösung für 25.000 Arbeitslose gefunden werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.