Teneriffas neue Kuscheltiere


© WB

Vorhang auf für die neue Super-Show der Orcas im Loro Parque

„Wer kommt in meine Arme?” scheint Trainer Mark Hagan deutlich per Handzeichen anzugeben, denn der mächtige Orca schießt direkt vor ihm und seinen ausgebreiteten Armen hoch und bleibt senkrecht im Wasser stehen. Mark schließt das Tier in seine Arme, das heißt: mehr als die Schnauze kann er gar nicht umfassen. Gibt zärtliche Küsschen, die das Riesentier ganz deutlich begeistern.

„Wir müssen den Walen gar nicht immer Fisch zur Belohnung geben, wenn sie etwas gut gemacht haben”, sagt er. Das sehen wir nun schon eine ganze Weile. Da wird der Wal an der Seite und am Bauch gekrault, weil er vorher für uns gezeigt hat, wie er sich am Ufer auf den Rücken dreht und dann ruhig im Wasser liegt, die weiße Seite von der Schwanzflosse, Fluke im Fachjargon, am Beckenrand. Jetzt kann der Tierarzt kommen, in aller Seelenruhe die Vene suchen und eine Blutprobe entnehmen. Das Riesenvieh muckst sich nicht. Und bekommt viele, viele Küsschen vom Trainer dafür.

Auch der Zahnarzt darf untersuchen. Bereitwillig öffnet der Orca sein Riesenmaul, zeigt zwei Reihen prächtiger Zähne, schließt die Kiefer auf Kommando wieder und sucht treuherzigen Kontakt beim Trainer: „Mutti, Mutti, er hat überhaupt nicht gebohrt!” und wird mit neuen Streicheleinheiten gelobt. So einen sieben Meter langen Dreitonner zu beschmusen ist richtig Arbeit.

Showtime. Jetzt ist Fisch zur Belohnung angesagt, denn der spielt eine zentrale Rolle in dieser Nummer. Der Trainer hält einen Fisch hoch – und der Wal schüttelt den mächtigen Kopf. Der Trainer versucht es mit zwei Fischen und erntet wieder Kopfschütteln. Jetzt nimmt er den ganzen Eimer hoch – na, endlich hast du es kapiert, scheint der Wal mit heftigem Nicken zu sagen.

Teneriffas neue Kuscheltiere sind ganz große Klasse. Ob wir wohl auch mal mit einem schmusen dürfen? Doch dann sehen wir uns kritisch das riesige breite Maul mit den vielen Zähnen und der dicken Zunge an. Soll mit denen kuscheln, wer will – besser, wir schauen uns das auf Entfernung an. Und als Kuscheltier suchen wir uns dann doch lieber was Handlicheres.

Die Wale sind los!

Jetzt erobern sie Teneriffas Straßen, die Wale aus dem Loro Parque. Gemeint sind hier allerdings nicht die vier Prachtexemplare aus den amerikanischen SeaWorld-Parks, die seit dem 17. März mit ihrer beeindruckenden Show im Park zu bestaunen sind, sondern die schicken VW-Käfer, die seit ein paar Tagen im Wal-Look über die Insel flitzen und Reklame für die neue Show machen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.