Teneriffas älteste Urlauberin im Alter von 110 Jahren gestorben

Charlotte Feigel war bis zuletzt geistig fit. Bei ihrem letzten Teneriffa-Besuch im Alter von 108 Jahren sagte sie im Gespräch mit dem Wochenblatt über ihren Tagesablauf zu Hause: „Da wird geschafft, der Haushalt gemacht, gekocht“. Nur die Gartenarbeit überließ sie anderen. Foto: Moisés Pérez

Charlotte Feigel war bis zuletzt geistig fit. Bei ihrem letzten Teneriffa-Besuch im Alter von 108 Jahren sagte sie im Gespräch mit dem Wochenblatt über ihren Tagesablauf zu Hause: „Da wird geschafft, der Haushalt gemacht, gekocht“. Nur die Gartenarbeit überließ sie anderen. Foto: Moisés Pérez

Charlotte Feigel besuchte die Insel acht Jahrzehnte lang regelmäßig

Ettlingen / Teneriffa – Teneriffas Rekord-Urlauberin Charlotte Feigel ist tot. Sie starb am 19. April im Alter von 110 Jahren in ihrem Wohnort Ettlingen in Baden-Württemberg. Ihr Sohn berichtete der regionalen Tageszeitung „Badische Neueste Nachrichten“ (BNN), seine Mutter sei in der letzten Zeit etwas schwächer geworden und schließlich friedlich eingeschlafen.
Noch im Dezember 2019 gratulierte Ettlingens Oberbürgermeister Frau Feigel an ihrem 110. Geburtstag, der sie – wen wundert‘s – zur ältesten Ettlingerin und sicherlich auch zur ältesten Baden-Württembergerin machte.
Charlotte Feigel wurde 1909 in Genf geboren und zog mit ihren Eltern und Geschwistern später nach Deutschland. 1934 heiratete sie den Apotheker Robert Feigel, der in den 50er- Jahren in Ettlingen im Kreis Karlsruhe die Friedrichsapotheke übernahm. Nach dem Tod des Vaters übernahm Sohn Wolfgang die Apotheke, die er bis 1996 führte. Danach begleitete Wolfgang Feigel seine unternehmungslustige Mutter auf ihren Reisen.
Teneriffa lernte Charlotte Feigel bereits 1937 kennen, als sie zusammen mit ihrem Mann ihre Schwiegereltern besuchte, die sich nach der nationalsozialistischen Machtergreifung auf der Insel niederließen. „Damals kamen wir noch mit dem Bananendampfer“, erinnerte sie sich 2018 im Gespräch mit dem Wochenblatt. Danach besuchte sie die Insel immer wieder, besonders regelmäßig in den letzten Jahrzehnten. Fast immer feierte sie ihren Geburtstag am 9. Dezember in Puerto de la Cruz.
Bei ihrem letzten Besuch auf Teneriffa Anfang 2018 äußerte Charlotte Feigel im Gespräch mit dem Wochenblatt die Befürchtung, es würde wohl das letzte Mal sein, dass sie den Winter in Puerto de la Cruz verbringt. Das Hotel, in dem sie zusammen mit ihrem Sohn viele Jahre lang mehrere Wochen im Dezember und oft auch im Februar verbrachte, hatte außerdem den Besitzer gewechselt, und Charlotte Feigel mutmaßte angesichts der Komplikationen bei der Reservierung, „die wollen uns Alte nicht mehr“. Eine neue Unterkunft, bestätigte Sohn Wolfgang, wollten sie sich nicht mehr suchen.
Den Sommerurlaub verbrachten Mutter und Sohn bis zuletzt in Krün in Oberbayern.

Package offer

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: