„Teneriffa erstickt am Verkehr“


© Cab.TF

Cabildopräsident Melchior stellte die „Europäische Woche der Mobilität 2006“ vor

Auf Teneriffa gibt es inzwischen fast genauso viele Autos wie Einwohner bzw. Residenten. Wie Cabildopräsident Ricardo Melchior am 15. September bei der Vorstellung der Aktivitäten erklärte, die auf der Insel im Rahmen der „Europäischen Woche der Mobilität 2006“ geplant sind, fahren auf der Insel rund 500.000 Fahrzeuge und die Einwohnerzahl beläuft sich auf etwa 800.000.

„Kollaps steht kurz bevor“

Im Klartext bedeute dies, so Melchior weiter, dass sich die Anzahl der Autos, die auf Teneriffa verkehren, in den letzten 50 Jahren verzehnfacht hat. „Wenn wir so weitermachen, dauert es nicht mehr lange, bis wir vor dem Kollaps stehen, denn noch mehr Straßen können wir nicht bauen“, erklärte der Cabildopräsident wörtlich.

Nach Melchiors Angaben verfügt die Insel inzwischen über 1.460 Kilometer Straße. Würden alle auf Teneriffa angemeldeten Fahrzeuge in einer Schlange stehen, wäre die etwa 2.000 Kilometer lang.

Während vor etwa 50 Jahren jedes zehntausendste in Spanien gemeldete Auto auf Teneriffa fuhr, ist es heute bereits jedes tausendste, erklärte Melchior weiter. Ganz abgesehen davon, sei die Mobilität der Autos um 200% gestiegen. „Es steht also fest, dass unser Fuhrpark nicht weiter wachsen kann und es dringend notwendig ist, ein wettbewerbsfähiges öffentliches Transportwesen einzuführen.“

„Klimawandel“

Die „Europäische Woche der Mobilität 2006“, die in diesem Jahr zum fünften Mal stattfindet, begann am 16. und endet am 22. September. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „Klimawandel“, da die Luftverschmutzung, vor allem in den Großstädten, hauptsächlich von den Abgasen herrührt. Nach Angabe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben inzwischen jährlich über 80.000 Menschen über 35 Jahre in europäischen Städten an den Folgen des Einatmens von Abgasen über einen langen Zeitraum.

Auf Teneriffa haben sich in diesem Jahr El Rosario, La Laguna und La Orotava in die Liste der Gemeinde eingetragen, die sich an den Aktivitäten beteiligen wollen, die Santa Cruz de Tenerife und die kanarische Regierung in Zusammenarbeit mit der Busgesellschaft Titsa, dem Straßenbahnunternehmen Metropolitano und Teneriffas Agentur für Energie geplant haben.

Jede Gemeinde organisiert eine der verschiedenen Aktivitäten, die jeden Tag unter einem anderen Motto stehen. Am wichtigsten ist in diesem Zusammenhang wahrscheinlich der 22. September, der unter dem Motto „Tag ohne Auto“ steht und von La Laguna organisiert wird. Die Erfahrung der letzten Jahre hat allerdings gezeigt, dass sich nur erschreckend wenige Bürger an der Initiative beteiligen. So wurde diesbezüglich auch schon jetzt bekannt gegeben, dass keine Straßen für den Verkehr gesperrt werden, die Beteiligung also ausschließlich freiwilliger Natur ist.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.