Teilschließung wegen Renovierung


© Moisés Pérez

Lago Martiánez wird instandgesetzt

In der Meeresschwimmbadanlage Lago Martiánez in Puerto de la Cruz werden derzeit die alljährlichen Renovierungsarbeiten durchgeführt.

Seit dem 28. Mai sind das Herzstück der Anlage, der große künstliche See, sowie das Kinderbecken mit dem „Meeresdenkmal“ von César Manrique (Foto) für die Badegäste gesperrt. Die übrigen Becken stehen den Besuchern wie gewohnt zur Verfügung.

Wie die zuständige Stadtdezernentin, Sandra Rodríguez, mitteilte, fielen die jährlichen Instandhaltungsarbeiten im vergangenen Jahr budgetbedingt aus, werden dieses Jahr aber trotz Sparkurs als notwendig erachtet. Wände und Böden der beiden genannten Schwimmbecken benötigen einen neuen Anstrich, wofür etwa 3.500 Liter Farbe verbraucht werden. Auch sollen Arbeiten an den Grün- und Gartenanlagen durchgeführt werden. Des Weiteren sind Sanierungsarbeiten an den Außenmauern der Meerseite der Anlage notwendig, die durch den Wellengang in Mitgleidenschaft gezogen werden.

Noch vor Mitte Juni soll die Anlage den Badegästen wieder komplett zur Verfügung stehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.