Teide-Schutzhütte wird wiedereröffnet


© Cab TF

Mit einer Feierstunde am 19. September

Gute Nachrichten für Wanderer und Freunde des Bergsteigens: Am 19. September findet auf 3.270 m Höhe die feierliche Wiedereröffnung und Einweihung der neu renovierten Teide-Schutzhütte „Refugio de Altavista“ durch den Inselpräsidenten Ricardo Melchior statt.

Im Sommer 2006 wurde die Berghütte für vorläufig sechs Monate geschlossen. Aus einem halben Jahr wurde ein ganzes und nach weiteren vier Wochen wird nun vom Cabildo endlich die Wiedereröffnung angekündigt.

Rund eine Million Euro wurden in die komplette Innen- und Außensanierung der Herberge gesteckt. Das Steinhaus wurde mit einem neuen Dach versehen, neue Elektro- und Wasserleitungen gelegt, eine Solar- und Fotovoltaikanlage installiert sowie die Innenausstattung erneuert.

Die Hütte wurde bereits 1862 dank der Initiative eines englischen Reisenden gebaut und im Laufe der Jahre mehrfach renoviert und ausgebaut. Im „Refugio de Altavista“ nächtigen jedes Jahr rund 10.000 Wanderer, die auf ihrem Weg zum höchsten Gipfel Spaniens vor allem an Wochenenden und im Sommer hier Unterschlupf suchen. Der Großteil der Übernachtungsgäste sind Spanier bzw. Canarios – laut Teleférico-Gesellschaft 80%. Die restlichen 20% sind überwiegend europäische Urlauber, zwei Drittel davon Deutsche. Die Übernachtung muss im Voraus gebucht werden. Wie erfahren Sie auf der Website www.telefericoteide.com

Übrigens: Wanderer, die in der Altavista-Hütte übernachten, benötigen keine Genehmigung für den Zugang zum Gipfel des Teide, während diejenigen, die mit der Seilbahn fahren, eine schriftliche Genehmigung beim Büro des Nationalparks beantragen müssen, wenn sie bis zum Gipfelkreuz auf 3.718 m wandern wollen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.