Teide-Schutzhütte nicht vor dem Frühling fertig


© Wochenblatt

Wanderer, die den höchsten Gipfel Spaniens, den Pico del Teide, zu Fuß erklimmen möchten, sind in den Wintermonaten gut beraten, dies zu unterlassen bzw. auf die wärmere Jahreszeit zu verschieben oder auf die Seilbahn umzusteigen.

 Oft machen Eis und Schnee eine Besteigung ohnehin unmöglich. Zu beachten ist außerdem, dass die Schutzhütte, „Refugio de Altavista“, bereits seit einigen Monaten wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist.

Die Hütte bzw. das Steinhaus auf 3.270 m Höhe, das jedem Wanderer als Bleibe für eine Nacht offen steht und über das Jahr rund 10.000 Übernachtungen zählt, wird voraussichtlich erst im Mai diesen Jahres wiedereröffnet werden. Das Gebäude wird innen und außen renoviert und neu eingerichtet. Rund eine Million Euro investiert das Cabildo in dieses Projekt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.