Teenager auf Abenteuerkurs


© WB

Klassenzimmer unter Segeln – ein halbes Jahr auf der Thor Heyerdahl über den Atlanik

Ende November besuchte das Klassenzimmer unter Segeln, kurz KUS, wieder einmal Teneriffa. Jeden Herbst ist die Thor Heyerdahl ein gern gesehener Gast im Inselhafen, denn Santa Cruz ist traditionell der letzte Stopp vor der langen Atlantiküberquerung.

An Bord des 50 Meter langen Dreimast-Toppsegelschoners sind couragierte und wissbegierige Schüler, die sich auf ein abenteuerliches halbes Jahr an Bord eines Segelschiffs einlassen.

Bei der diesjährigen Winterreise über den Atlantik sind 34 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 16 Jahren dabei. Die Zehntklässler aus ganz Deutschland verabschiedeten sich am 18. Oktober in Kiel von Familie und Freunden, um sechs Monate lang auf dem Atlantik zu segeln. Die Reise führte von Kiel auf den Spuren großer Entdecker wie Christoph Kolumbus und Alexander von Humboldt südwärts zu den Kanarischen Inseln, und von hier nun über den großen Teich nach Grenada, Panama und Kuba. Zurück führt die Reise über die Bermuda-Inseln und die Azoren.

Beim letzten Landaufenthalt vor der Atlantiküberquerung gab es für die Schüler ein volles Programm. Auf Teneriffa stand einerseits der Besuch des Pyramidenparks von Güímar an, dessen Gründung dem Namensgeber des Segelschiffs zu verdanken ist, und über dessen Lebensgeschichte und Forschungsarbeiten die Schüler natürlich bestens informiert sind. Andererseits gab es auch eine sportliche Herausforderung, denn das segelnde Klassenzimmer wandert auch jedes Jahr auf den Teide. Nach Wochen auf hoher See ist die Bergtour bis auf 3.718 Meter keinesfalls ein Spaziergang. Wie die Schüler bei einem Empfang für Gäste der deutschen Kolonie und Schüler der Deutschen Schule Santa Cruz de Tenerife berichteten, war es jedoch eine lohnende Anstrengung, denn nach der Übernachtung in der Schutzhütte den Sonnenaufgang vom Gipfel aus zu beobachten, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Der geplante kurze Aufenthalt der KUS-Schüler bei Familien der Deutschen Schule Teneriffa wurde leider nicht möglich, weil die Thor Heyerdahl aufgrund schlechter Wetterbedingungn in der Nordsee, im Englischen Kanal und in der Biskaya bereits mit drei Tagen Verspätung Teneriffa erreicht hatte.

Was beinhaltet das KUS?

Das Interesse am KUS-Projekt ist groß. Dieses Jahr soll es rund 400 Bewerber gegeben haben, von denen 52 zu einem Probetörn eingeladen und schließlich 34 ausgewählt wurden. Bewerben können sich Schüler der 9. Jahrgangsstufe eines Gymnasiums jeweils für das nächste Schuljahr. Die Kosten liegen bei 2.770 Euro pro Monat.

Das Klassenzimmer unter Segeln ist ein Projekt von Dr. Ruth Merk, die von 1999 bis 2004 das Schulprojekt „High Seas High School“ leitete, und sie promovierte anschließend an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) mit dem Thema „Klassenzimmer unter Segeln (KUS)“. Gemeinsam mit Kapitän Detlef Soitzek ist sie nun für das KUS an Bord der Thor Heyerdahl verantwortlich. Mit an Bord sind natürlich außerdem noch weitere Lehrkräfte und Stammbesatzung. Die Schüler erhalten wärend ihrer sechsmonatigen Reise Unterricht und lernen parallel das Segeln und den Schiffsbetrieb. Landaufenthalte zum Kennenlernen fremder Kulturen erweitern den Horizont. Ziele des Törns sind die Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen durch Erfahrung und Abenteuer sowie schulischer Fach-Kenntnisse.

Bewegte Geschichte

Das Segelschiff Thor Heyerdahl hat eine bewegte Geschichte. Vor mehr als 75 Jahren vom Stapel gelassen, führten Reisen als Frachtmotorsegler bis Südafrika und in die Karibik. Zwischen 1979 und 1983 wurde das Schiff in Kiel zu einem Toppsegelschoner umgebaut, um dann von Mai 1983 bis Oktober 2007 als Jugendsegler im Sommer in der  Ost- und Nordsee und im Winter zu den  Kanarischen Inseln, in die Karibik sowie nach Süd-, Mittel- und Nordamerika zu segeln. Und auch heute ist die Thor Heyerdahl als Segelschulschiff für die Jugend weiter im Einsatz. Nach einer umfassenden Sanierung zwischen 2007 und 2009 wurden erneut die Segel gesetzt.

Die Thor Heyerdahl gilt in Deutschland als Vorreiter der Idee, junge Menschen an Bord eines traditionellen Segelschiffes auf ihrem Weg zur Mündigkeit und in ihrer Entwicklung der Persönlichkeit zu unterstützen. Maßgeblich daran beteiligt ist Kapitän Detlef Soitzek, der sich seit vielen Jahren diesem Projekt verschrieben hat. In den Siebziger- Jahren erwarb er zusammen mit einem anderen Segelliebhaber das damals heruntergekommene Schiff und war somit am Umbau zum Toppsegelschoner beteiligt. Geprägt von den Erlebnissen der Schilfbootexpedition „Tigris“, an der er zwischen 1977 und 1978 teilnahm, regte er an, das Schiff auf den Namen des norwegischen Forschers und Abenteurers zu taufen. Thor Heyerdahl wäre am 6. Oktober dieses Jahres 100 Jahre alt geworden, was der diesjährigen KUS-Reise eine besondere Bedeutung verleiht.

Beim Empfang an Bord im Hafen von Santa Cruz de Tenerife begrüßte Kapitän Soitzek deshalb besonders herzlich Jacqueline Heyerdahl, Witwe von Thor Heyerdahl.

Mittlerweile hat die „Thor“, nachdem sie sich auf Teneriffa mit ausreichend Proviant versorgt und für die Reise über den Altantik vorbereitet hat, Kurs auf Südamerika genommen. Circa 2.700 Seemeilen liegen zwischen Teneriffa und dem nächsten Ziel Grenada. Im Heimathafen Kiel wird sie erst wieder am 25. April 2015 festmachen. Dann ist das Ziel des einmaligen Schulprojektes erfüllt: Jugendliche in ihrer Eigenverantwortung zu stärken und sie so auf ihren Weg ins weitere Leben vorzubereiten. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.