Taubenplage im Wohngebiet


In der Calle Nueva in Puerto de la Cruz kämpfen die Anwohner schon lange gegen die Belästigung durch Tauben

Die Gemeinschaft der Eigentümer Las Villas in der Calle Nueva in Puerto de la Cruz kämpft seit langem erfolglos gegen die enorme Belästigung durch die Tauben, die ein Anwohner in ihrer Nachbarschaft hält.

Wie die Verwaltung der Eigentümergemeinschaft dem Wochenblatt mitteilt, wurden immer wieder Anzeigen beim Gesundheitsamt der Stadt Puerto de la Cruz gegen den Taubenhalter erstattet. Durch den Taubenschlag, der sich in unmittelbarer Nähe der Wohnhäuser befindet, werden Wäsche, Terrassen,Tische und Stühle mit Exkrementen und Federn der Tauben verschmutzt.

Nachdem Anwohner und Vertreter der Verwaltung fast täglich bei der Gesundheitsbehörde vorstellig geworden sind, konnten sie endlich ein Zertifikat der entsprechenden Stelle in Santa Cruz erhalten, das bescheinigt, dass die Tauben die Anwohner nicht nur belästigen, sondern auch Krankheiten verursachen oder übertragen können.

Den Taubenzüchter lässt das offenbar kalt. Er beruft sich darauf, dass er über die Lizenzen des Züchterverbandes und sogar der spanischen Streitkräfte verfügt, da es sich um Brieftauben handele. Diese Lizenzen besagen nach der Ansicht der Anwohner jedoch nicht, dass die Gesundheitsvorschriften übergangen werden können. In ihrer Not haben sie sich jetzt an die Öffentlichkeit gewandt, um auf ihr Problem aufmerksam zu machen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.