Tag der Kreuze und Nacht der Lichter – 3. Mai


© EFE

In Santa Cruz de Tenerife wurde am 3. Mai, dem „Día de la Cruz“, der Gründung der Stadt vor 518 Jahren gedacht. Zur Tradition gehört an diesem Tag die kunstvolle Anfertigung von Kreuzen aus Blumen, unter denen die schönsten im Rahmen eines Wettbewerbs prämiert werden.

Dieses Jahr gewann der Nachbarschaftsverband El Drago mit von Blättern umschlungenem Kreuz aus pinkfarbenen Gerberas. Mit einem bischöflichen Hochamt und einer feierlichen Prozession mit dem Gründungskreuz durch die Stadt klang der Tag aus.

Auch in anderen Orten wie Puerto de la Cruz standen mit Blumen geschmückte Kreuze an diesem Tag im Mittelpunkt. Puerto feierte das 361. Jubiläum als unabhängige Gemeinde. Das lokale Tourismusamt bot geführte Touren zu den etwa 200 geschmückten Cruces in Kirchen und Straßen an.

In Los Realejos waren tagsüber ebenfalls die Kreuze zu bewundern, vor allem im Ortsteil La Cruz Santa, doch die Sensation kam erst in der Nacht. Bemerkenswert ist die große Beliebtheit dieses Festes auch dadurch, dass kein Cent aus der Stadtkasse für Blumen oder Feuerwerk ausgegeben wurde. Das ganze Jahr über wird unter den Einwohnern Geld für den Blumenschmuck der Kreuze und das große Feuerwerk gesammelt. Die Festkomitees der Straßen El Sol und El Medio lieferten sich dank der Feuerwerksfirmen Hermanos Toste und Hermanos Caballer wieder das berühmte Duell, das dieses Feuerwerk zum größten und spektakulärsten der Inseln macht.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.