Straßendecke eingebrochen


© Ayuntamiento Los Realejos

Plötzlich klaffte ein Loch in der Avenida de Canarias

Die Avenida de Canarias in Los Realejos ist eine vielbefahrene Hauptverkehrsader der Stadt. Daher kann von Glück gesprochen werden, dass keine Personen verletzt wurden, als am 8. März völlig unvermittelt die Straßendecke direkt vor einem Zebrastreifen einbrach. Ein mehrere Meter breites, tiefes Loch tat sich mitten auf der Fahrbahn auf. Dank der schnellen Reaktion eines Bürgers, der die Polizei benachrichtigte, konnte das betroffene Straßenstück umgehend gesperrt und Unfälle verhindert werden.

Nun ist die Gemeindeverwaltung allerdings besorgt um den unterirdischen Zustand des weiteren Straßenverlaufs. Erste Untersuchungen ergaben, dass durch einen Riss in der Abwasserkanalisation Wasser austrat, das mit der Zeit eine Auswaschung des Untergrunds zur Folge hatte, wodurch ein Hohlraum entstand und schließlich die Straßendecke nachgab.   

Nun soll durch weitere Untersuchungen geklärt werden, ob weitere Stücke des Wasserrohrs betroffen bzw. eventuell defekt sind. Auf einem etwa einen Kilometer langen Straßenabschnitt werden nun Proben durchgeführt, um den Zustand des Untergrunds zu ermitteln. Da die Straße vor über 30 Jahren gebaut wurde, könne nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Abschnitte gefährdet sind, verlautete aus dem Rathaus.

Bürgermeister Manuel Domínguez (PP): „Wenn wir Hohlräume unter der Straßendecke entdecken, werden wir umgehend Maßnahmen ergreifen und nicht auf das Handeln anderer Institutionen warten, denn die Sicherheit der Bürger steht für uns an oberster Stelle“. 

Des Weiteren wurde nach einer eilig einberufenen Sitzung im Rathaus beschlossen, die alten Betonrohre der Avenida de Canarias komplett durch PVC-Rohre zu ersetzen. Dies soll abschnittsweise durchgeführt werden. 

Während der Dauer der Untersuchungen auf dem einen Kilometer langen Straßenstück bleibt die Straße gesperrt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.