Straßen zu Ehren von Enrique Talg und José Manuel Sotomayor


© Ashotel

Hotelierverband stellt Antrag bei der Gemeinde Puerto de la Cruz

Die Direktion des Hotelierverbands der Provinz Teneriffa (Ashotel) hat bei der Gemeinde Puerto de la Cruz einen Antrag gestellt, um zwei Persönlichkeiten, die auf entscheidende Weise zur touristischen Entwicklung dieser Stadt beigetragen haben, dadurch zu verewigen, dass Straßen nach ihnen benannt werden.

Ashotel fordert die Umbenennung bzw. Neubenennung von zwei Straßen in Puerto de la Cruz nach Enrique Talg Wyss und José Manuel Sotomayor Carmona.

Auf diese Weise möchte der Hotelierverband seine Verehrung für diese beiden Unternehmer zum Ausdruck bringen.

Enrique Talg Wyss, unter anderem Gründungsmitglied des örtlichen Fremdenverkehrsverbands und Mitglied im Vorstand von Ashotel, habe mit seinem Hotel Tigaiga neue Maßstäbe im Bereich des umweltschonenden Hotelmanagements gesetzt und damit zum positiven Image der Urlauberstadt beigetragen. Der bekannte Hotelier verstarb am 27. September 2006.

Der Unternehmer José Manuel Sotomayor Carmona, der im Juni 1996 verstarb, fand nach Angaben von Ashotel direkte Aufnahme in die Geschichte von Puerto de la Cruz. Er war der erste Touristikunternehmer der Stadt, und seinem Unternehmergeist sind Hotels wie das San Borondón, das Parque San Antonio oder Puerto Playa zu verdanken. Er gab mit der Bar Dinámico auf der Plaza del Charco und dem Lido San Telmo in den 50er Jahren auch den Startschuss für das Freizeitangebot in Puerto de la Cruz.

Hommage für Ex-Präsidenten

Im Rahmen eines Gala-Essens im Nobelhotel Mencey in Santa Cruz wurde am 18. Oktober der Ex-Präsident des Hotelierverbands, Pedro Luis Cobiella, geehrt. Cobiella, der vor wenigen Tagen auch mit einem Tourismuspreis für seine unternehmerische Tätigkeit in diesem Wirtschaftsbereich ausgezeichnet wurde, gab seinen Posten als Vorsitzender von Ashotel Anfang dieses Jahres an seinen Nachfolger José Fernando Cabrera ab.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.