Strände gesperrt


© Moisés Pérez

Lebensgefahr wegen herabfallender Felsbrocken

Die Gemeinde Buenavista del Norte hat die Strände von Masca, Barranco Seco, Los Carrizales und Juan López vollständig und die von El Fraile und Las Arenas zum Teil gesperrt.

Es besteht Lebensgefahr aufgrund von Erdrutschen und herabfallenden Felsbrocken.

Anfang September wandte sich der Küstenschutz an die Gemeinde von Buenavista mit der Aufforderung, gefährliche Buchten zu schließen. Sofort untersuchten Techniker die abgelegenen und teils schwer zugänglichen Strände an der Westküste und nun, basierend auf ihren Nachforschungen, wurde die Sperre ausgesprochen. Auch wurden die Unternehmen informiert, die per Boot von Los Gigantes aus Besucher zu den Stränden bringen. Die Buchten wurden abgesperrt bzw. die gefährlichen Abschnitte ausgeschildert und abgegrenzt. Noch ist ungewiss, wie lange die Sperre andauern wird.

Der beliebte Wanderweg durch den Barranco von Masca bleibt zwar geöffnet, doch wird ausdrücklich vor der Gefahr gewarnt, die am Strand von den Berghängen ausgeht. Im Jahr 2006 kam dort ein junger Mann durch einen herabfallenden Stein ums Leben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.