Sprachförderung in der Oberstufe


© FSL

100 Schülerstipendien für Auslandsaufenthalte

Die Inselverwaltung von Teneriffa bemüht sich in Zusammenarbeit mit dem Bildungsressort der Insel um die Förderung der Sprachausbildung bei Schülern der Oberstufe. Cabildo-Präsident Carlos Alonso stellte gemeinsam mit dem Leiter des Bildungsressorts, Miguel Ángel Pérez, den neuen Stipendienplan für das Schuljahr 2015-2016 vor, der die Zahl der Stipendien von 25 auf 100 erhöht.

Diese Zahl sei zwar in Anbetracht der vielen Anträge immer noch zu gering, doch man wolle sich in Zukunft um einen weiteren Ausbau bis auf 1.000 Stipendien bemühen. Eine feste Zusage könne allerdings nicht erfolgen, da zunächst das Ergebnis der Wahlen im Mai dieses Jahres abgewartet werden müsse.

Für das kommende Schuljahr hat die Inselverwaltung 612.000 Euro für 100 Schülerstipendien zur Verfügung gestellt.

Die Stipendien werden an Schüler vergeben, die in diesem Schuljahr die neunte Klasse besuchen und im Schuljahr 2015-2016 in die zehnte Klasse (im spanischen Schulsystem „cuarto de la ESO“) besuchen. In der ersten Februarhälfte sollen die 100 Stipendienempfänger bekannt gegeben werden. Insgesamt wurden 338 Anträge (228 von Schülerinnen und 110 von Schülern) eingereicht.

Bei der Auswahl der Stipendiaten wird denjenigen Vorrang eingeräumt, deren Familien besonders geringe Einkünfte haben. Von den 338 Anträgen kamen 225 von öffentlichen Schulen und 113 von Privatschulen oder staatlich geförderten Privatschulen (colegios concertados). „Wir haben errechnet, dass die jährlichen Einkünfte der Familien von Kindern in öffentlichen Schulen im Schnitt bei 6.200 Euro liegen, während die der privaten oder staatlich geförderten Schulen auf 10.800 steigen“, erklärte Miguel Ángel Pérez. Es sei im Sinne dieses Bildungsprojektes, gerade die Kinder aus einkommensschwachen Familien zu fördern und ihnen bei der Vergabe der Stipendien den Vorrang einzuräumen.

Durch das Stipendium wird den Schülern ein dreimonatiger Auslandsaufenthalt zu Schuljahresbeginn ermöglicht. Es beinhaltet die Hin- und Rückreise und die Anmeldekosten an der Schule im Ausland, sowie im Falle einer weiten Entfernung des Wohnortes zur Schule eine Transportpauschale. Die Unterbringung erfolgt in Familien.

Wenngleich die Schülerauswahl noch nicht getroffen wurde, gab Carlos Alonso bereits bekannt, dass 30 Stipendienplätze für Kanada, 30 für Irland, 15 für Großbritannien, 18 für Frankreich und sieben für Deutschland vergeben werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.