Spektakuläre Orgel im Auditorium eingeweiht


© Cab Tfe

Anfang Dezember gab der berühmte deutsche Organist und Komponist Wolfgang Seifen das erste Orgelkonzert

Nach neunmonatiger Arbeit, während der die hochmoderne und spektakuläre Orgel im Auditorium von Teneriffa installiert, geprüft und gestimmt wurde, damit ihr Klang auch so atemberaubend wie ihr Anblick ist, fand Anfang Dezember das Einweihungskonzert statt.

Dem berühmten deutschen Organisten und Komponisten Wolfgang Seifen wurde die Ehre zuteil, dem kostbaren Instrument seine ersten Töne vor Publikum zu entlocken. Das Programm beinhaltete verschiedene Improvisationen, um dem Publikum die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten dieses herausragenden Instruments vorzuführen. Das letzte Programmstück war dann auch ein Werk für neun Organisten, bei dem Wolfgang Seifen, der spanische Organist Juan de la Rubia und sieben Musikstudenten aus Berlin gleichzeitig die Orgel spielten, die über mehrere Klaviaturen verfügt. Insgesamt kann dieses besondere Instrument von bis zu zehn Organisten gleichzeitig betätigt werden.

Der sichtbare Teil der Orgel bzw. die Anordnung des Pfeifenwerks wurde der berühmten Felsformation an der Steilküste von La Gomera nachempfunden, die als „Los Organos“ (die Orgeln) bekannt ist. Die Pfeifen wurden hierfür mit einem Winkel von 30° aufgereiht, um der Perspektive des großen Symphoniesaals des Auditoriums gerecht zu werden. Die Besonderheit der schrägen Anordnung der Pfeifen war eine enorme technische Herausforderung.

Das horizontale Pfeifenwerk, charakteristisch für die iberischen Orgeln, wurde in den Seitenwänden des Saals verborgen. Mit einem automatischen Mechanismus werden die jeweils 400 kg schweren Pfeifenblocks in den Saal hineingefahren.

Gebaut wurde die Orgel, die vom Auditorium als die weltweit modernste ihrer Art bezeichnet wird, von den bekannten spanischen Orgelbauern Blancafort Orgueners in Montserrat (Barcelona). Ihr Gründer, Gabriel Blancafort gilt als Pionier bei der Wiedereinführung der Barockorgel in Spanien. Heute ist Blancafort für den Orgelbau mit modernster Technik bekannt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.