Spaniens größte Kreuzfähre wird Kanaren mit Festland verbinden


© Naviera Armas

Von den Inseln bis nach Huelva in nur 28 Stunden

Am Erscheinungstag dieser Wochenblatt-Ausgabe soll im Hafen von Santa Cruz de Tenerife das neue Flaggschiff der kanarischen Reederei Armas vorgestellt werden.

Das Passagier- und RoRo-Frachtschiff „Volcán del Teide“, gebaut in der Werft Hijos de J. Barreras im nordspanischen Vigo, soll nach Auskunft der Reederei die größte sogenannte Kreuzfähre Spaniens sein, ein Fährschiff, dessen Komfort sich dem eines Kreuzfahrtschiffes annähert.

Ab März wird das 180 Meter lange Schiff die Kanarischen Inseln mit dem andalusischen Huelva verbinden. Einmal die Woche soll die „Volcán del Teide“ die Strecke fahren, für die das moderne Fährschiff nur 28 Stunden brauchen soll. Die Geschwindigkeit von 26 Knoten wird es möglich machen.

Die neue Armas-Kreuzfähre bietet Platz für 1.500 Passagiere, 350 Pkws und Frachtgut. Armas will an Bord der „Volcán del Teide“ das neue Konzept umsetzen, das den Passagieren den Aufenthalt an Bord angenehm und komfortabel machen soll. Außer den 500 Sitzen mit beweglichen Rückenlehnen steht ein Saal mit sogenannten VIP-Sitzen zur Verfügung – eine Art First Class – mit elektrischen Sitzen, die in eine Liegeposition gebracht werden können. Ein Kino, Kinderbetreuung im Spielbereich, ein Büffet, verschiedene Bars und sogar ein Pool gehören zum Angebot an Bord.

Die „Volcán del Teide“ ist eine von zwei Kreuzfähren, die Armas in der Barreras-Werft in Auftrag gegeben hat. Die zweite Fähre soll noch im Frühling 2011 ebenfalls in Betrieb genommen werden und so die von der Reederei 2003 gestartete Flottenerneuerung vervollständigen. Armas wird dann mit neun Fähren neuen Baujahres zu den modernsten Flotten Europas zählen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.