Solidarische Geste


© Ayto. Adeje

Die Indische Gemeinschaft von Teneriffa-Süd spendete über 200 Kilo Babynahrung und Windeln für bedürftige Familien

In Adeje freute sich die Stadträtin für sozialen Wohlstand kürzlich über eine großzügige Spende der Indischen Gemeinschaft für die örtliche Lebensmittelbank. Vertreter der „Comunidad Hindú de Tenerife Sur“ übergaben über 200 Kilo Babynahrung und -produkte wie Windeln, die Stadträtin Amanda Trujillo stellvertretend entgegennahm.

Trujillo erklärte, dass die Hindu-Kolonie besonders sensibel und solidarisch mit notleidenden Mitmenschen ist, und dass das Rathaus diese lobenswerte Initiative sehr begrüßt.

Die Spende beinhaltete Produkte und Artikel für Babys wie Milchpulver, Windeln und Hygieneprodukte im Wert von 3.000 Euro.

Verteilt werden diese Produkte an alle Mitbürger, die sich in einer Notlage befinden und ihre prekäre finanzielle Situation als solche akkreditieren können.

Das Bestreben des Rathauses ist es, allen notleidenden Familien der Gemeinde Adeje zur Seite zu stehen und für jeden einzelnen Fall eine  Lösung zu finden.

Carlos Mirpuri, Präsident der Indischen Gemeinschaft von Teneriffa-Süd erklärte, dass die gesamte Hindu-Vereinigung der Insel an dieser Spendenaktion teilgenommen hat. „Wir  organisieren oft solidarische Events, da unsere Gemeinschaft sehr offen für das Leid unserer Mitmenschen ist, und wir hoffen, das auch weiterhin tun zu können.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.