Skulpturenpark in San Isidro


© Skulpturenpark Gernot Huber

Neue Skulptur „El vuelo“ des Bildhauers Guillermo Batista

Der Skulpturenpark in San Isidro entwickelt sich immer mehr zur kulturellen Attraktion. Durch ihn „verfügen die Insel Teneriffa, die Kanaren und der Rest der Welt über einen einzigartigen Ort“, schrieb der ehemalige Inselpräsident Ricardo Melchior unlängst ins Gästebuch der Gernot Huber-Stiftung.

Die Stifter Ina und Gernot Huber sind bei der Wahl der Künstler stets um ein hohes Niveau bemüht, das auch durch Stipendien gefördert wird. 

Jedes Jahr werden in den Skulpturengarten mehrere neue Großplastiken von international ausgewählten Künstlern aufgenommen. Der jüngste Neuzugang ist hier abgebildet. „El vuelo / Der Flug“ nennt der Bildhauer Guillermo Batista sein tonnenschweres Kunstwerk aus dem heimischen Tuffstein. Es gehört große Könnerschaft dazu, so schwerem  Material die Leichtigkeit eines Mantafluges zu verleihen.

Erstaunlich ist auch, wie sich die an die Hundert Plastiken im Skulpturenpark harmonisch in die naturbelassene Insellandschaft einfügen. So erfreuen sich neben den Kunstfreunden auch die Botaniker beim Rundgang über immer neue Entdeckungen, ergänzt dadurch, dass an einem solch magischen Ort eine Skulptur mit hoher und spürbarer positiver Energie anzutreffen ist.

Viele Besucher nutzen auch die Gelegenheit, auf der Terrasse mit weitem Blick über den Atlantik auf der einen und dem Pico del Teide auf der anderen Seite, mit dem Gründerpaar Huber über Sinn und Unsinn von Kunst zu debattieren.

Am 13. März 2016, dem traditionellen 2. Sonntag der Wintersaison, haben die Kunstfreunde der Stiftung zwischen 14.00 und 17.00 Uhr die Möglichkeit, den Park ohne Anmeldung zu besuchen. Die Stifter werden für Gespräche persönlich bereitstehen.

Die Stiftung erbittet von Erwachsenen eine Spende von 10 Euro für den künstlerischen Nachwuchs.

Anfahrt über San Isidro, Calle Gernot Huber, 33. Tel. 922 77 23 31

www.gernot-huber-stiftung.de




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.