Sicheres Strandvergnügen an der Playa de Las Teresitas


© Ayuntamiento de Santa Cruz

Großes Polizei- und Rettungskräfte-Aufgebot im Sommer

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien hat die Stadt Santa Cruz den Dienst der Polizei am Strand Las Teresitas verstärkt.

Während der Hochsaison an diesem beliebten Strand werden täglich mindestens 15 Polizisten, Mitarbeiter des Roten Kreuzes, Rettungsschwimmer und Freiwillige des Zivilschutzes die Sicherheit der Badegäste gewährleisten. Wie Bürgermeister José Manuel Bermúdez erklärte, „ist es unerlässlich, dass wir für die Sicherheit der Badegäste sorgen“. Die Vorstellung des neuen Sicherheitsprotokolls für Las Teresitas fand bei der neu eingerichteten Polizeistelle statt, an die sich Strandbesucher mit Fragen oder Anzeigen wenden können.

Die Beamten, die diesen Sommer in Las Teresitas im Dienst sein werden, sollen Diebstähle am Strand verhindern. Auch werden sie von Zeit zu Zeit über den Parkplatz patrouillieren, um Autoeinbrüchen vorzubeugen. Falls die Zahl der Diebstähle dennoch steige, sei vorgesehen, dass Beamte in Zivil zum Einsatz kommen. Des Weiteren werden die Polizisten auch dafür sorgen, dass sämtliche Regeln für die Strandnutzung eingehalten werden. 

Zwischen 8.00 und 21.00 Uhr wird die Polizeistelle von Las Teresitas besetzt sein.

Das Rote Kreuz kümmert sich derweil um die Sicherheit der Badenden, leistet Erste Hilfe bei Verletzungen und ist körperlich Behinderten mit speziellen Wasserrollstühlen behilflich, damit auch sie das Bad im Meer genießen können. Täglich sind mindestens sieben Mitarbeiter des Roten Kreuzes am Strand im Dienst. Hinzu kommen Praktikanten in der Ausbildung zum Rettungsschwimmer. Der Rettungsschwimmerdienst ist während des Sommers zwischen 9.00 und 19.00 Uhr gewährleistet.

Mehr Rettungsschwimmer an den Stränden La Orotavas

Anfang Juli wurde die Sicherheit an den Stränden von La Orotava verstärkt, ausgenommen am Strand von Los Patos, der offiziell geschlossen ist. 

Noch vor Sommerbeginn hatte die Gemeindeverwaltung ein Abkommen mit dem Roten Kreuz zur Verbesserung der Strandüberwachung unterzeichnet. Demnach werden sowohl am Bollullo- als auch am Ancón-Strand, an denen sonst nur ein Rettungsschwimmer für die Sicherheit der Badegäste sorgte, bis Ende August zwei Rot-Kreuz-Mitarbeiter von 12.00 bis 19.00 Uhr eingesetzt.

Weiterhin wird während der Sommermonate eine feste Bergrettungseinheit in Risco Caído stationiert.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.